Augenlidstraffung - Was Sie wissen sollten | H-Praxis Köln

Augenlidstraffung – Was Sie wissen sollten

Augenlidstraffung – Was Sie wissen sollten

14. August 2017


Die Augenlidstraffung liegt laut Patientenbefragung der DGÄPC (Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie) im Jahr 2016 auf der Platz 2 der beliebtesten Schönheitsoperationen. Platzt 1 belegt seit vielen Jahren die Brustvergrößerung auf Platz 3 findet sich die Fettabsaugung.

Schluss mit müder Optik

Viele unserer Patienten kommen mit dem Wunsch einer Augenlidstraffung in unsere H-Praxis, da sie den Ausdruck ihrer Augenpartie als müde oder traurig empfinden und dies auch von ihrer Umwelt zurück gespiegelt bekommen. Die Haut im Augenbereich ist sehr dünn und gerade in dieser Gesichtspartie zeigen sich erste Anzeichen der Hautalterung. An den Oberlidern entstehen Schlupflider oder Falten, die Unterlider weisen Tränensäcke auf. Eine Augenlidstraffung kann den Gesamtausdruck des Gesichts wieder erfrischen und zu einem wachen und jugendlicheren Aussehen führen.

Augenlidstraffung am Oberlid

Bei der Oberlidstraffung wird in erster Linie das sog. Schlupflid entfernt. Wenngleich dieser Eingriff gerne mit Attributen wie ‚kleiner Eingriff‘ oder ‚einfache OP‘ bezeichnet wird, so ist die Oberlidstraffung doch ein komplexer ästhetisch-chirurgischer Vorgang, der nicht nur die überschüssige Haut am Oberlid wegnimmt, sondern – je nach anatomischer Vorgabe der Patienten – auch Muskelstränge und vor allem Fettgewebe sorgfältig entfernt. Die Schnittführung in der oberen Lidfalte muss präzise gewählt sein, um die charakteristische Optik des Patienten nicht zu verändern, sondern im späteren Ergebnis lediglich den wachen und frischen Blick zu erreichen. Der ambulante Eingriff erfolgt in leichter Sedierung und dauert ca. 45 Minuten.

Augenlidstraffung am Unterlid

Tränensäcke entstehen, wenn die Haut an den Unterlidern erschlafft; hier sammelt sich Fettgewebe an, das nach außen drückt. Bei der Unterlidstraffung wird durch einen Schnitt an der unteren Lidkante das Fettgewebe teils entfernt, teil neu positioniert, um eine Glättung im Unterlidbereich zu gewährleisten. Dieser Eingriff ist komplexer als die Straffung der Oberlider und wird daher zwar ambulant jedoch in Vollnarkose durchgeführt. Je nach Ausmaß der Unterlidkorrektur dauert die Operation bis zu 90 Minuten.

Nach der Augenlidstraffung

Nach einer gewissen Ruhezeit können die Patienten nach Hause gehen. Es gilt, den Augenbereich zu kühlen und dem Körper etwas Ruhe zu gönnen. In den ersten Tagen nach dem Eingriff werden Hämatome und Schwellungen entstehen, die innerhalb von 7-10 Tagen abklingen. Bei der Oberlidstraffung werden die Fäden nach 7 Tagen entfernt, am Unterlid nach 10 Tagen. Der gesamte Heilungsprozess zieht sich über einen Zeitraum von 6 Wochen bis zu 3 Monaten, bis man von einem endgültigen Ergebnis sprechen kann. Zwischenzeitlich kann es immer wieder zu leichten Lymphschwellungen kommen, die sehr gut mittels Lymphdrainage behandelt werden können.

Dr. Simone Hellmann berät Sie gerne zu einer Augenlidstraffung in der H-Praxis in Köln. Teten Sie mit uns in Kontakt.

 

PS
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann