Augenringe entfernen mit Hyaluron

Dunkle Schatten unter den Augen lassen uns krank, müde und weniger vital erscheinen. Kein Wunder, denn unschöne Augenringe treten oft als Begleiterscheinung bei ungesunder Lebensweise auf.  Alkohol, Nikotin, wenig Schlaf: All diese kleinen Sünden können sich rund um die Augen zu einem sichtbaren Problem addieren. Doch auch die ganz normale Alterung der Haut oder persönliche Veranlagung können zu Augenringen führen.

Augenringe: Wie sie entstehen und wie man sie besiegt – der folgende Überblick zeigt Ursachen und wirksame Behandlungsmöglichkeiten auf.

 

Ihre Expertin für eine Entfernung der Augenringe durch Hyaluron

Wie entstehen Augenringe?

Augenringe als Folge der natürlichen Hautbeschaffenheit

Die Haut in der Augenregion ist durchscheinend, empfindlich und zart. Denn – sie ist dreimal dünner als die Haut des übrigen Gesichts.

Warum? Weil dieser Bereich weder Unterhaut noch strukturgebendes Bindegewebe besitzt. Zudem verlaufen zahlreiche Blutgefäße genau in diesem Areal und auch die farbgebenden Pigmentzellen können dieser Bereich dunkler erscheinen lassen.

Die Folge: Das venöse Gefäßgeflecht scheint oftmals deutlich sichtbar durch.

• Bei Menschen mit heller Haut meist bläulich.
• Bei Menschen mit dunklem Teint hingegen eher braun.

Augenringe und Tränenrinne

Die Tränenrinne ist eine schmale Furche, die zwischen dem Unterlidrand und dem unteren Rand der knöchernen Augenhöhle verläuft.

• Ihre Ausprägung ist bei jedem Menschen anatomisch vorgegeben.
• Ihre Sichtbarkeit hängt unmittelbar von der Menge des Fettgewebes im Bereich der Augenhöhle ab.

Werden Tränenrinne und Augenhöhle durch genügend Fettgewebe „aufgepolstert“, wirkt die Augenpartie ausgeglichen und gesund. Fehlt Fettgewebe, tritt die Tränenrinne deutlich sichtbar hervor. Auch liegt das Auge scheinbar tiefer in der Höhle.  Dies ist oft mit zunehmendem Alter der Fall, da sich das Fettvolumen in der Augenhöhle mit den Jahren bei vielen Menschen reduziert.

Jetzt Termin vereinbaren

Augenringe durch Tränensäcke

Wie der Mangel an Fettgewebe, so kann auch ein Überschuss an Fett zu Augenringen führen. Dies ist bei Tränensäcken, in Verbindung mit einer sichtbar ausgeprägten Tränenrinne, oft der Fall. Das eingelagerte Fett auf der einen Seite. Die tief ausgeprägte Tränenrinne auf der anderen. Kommt beides zusammen, entsteht ein dauerhaft dunkler Schatten unter den Augen, der ungesund und müde wirkt.

Was wirklich hilft: Augenringe und Tränenfurchen entfernen lassen!

Wer unter Augenringen und einer ausgeprägten Tränenfurche leidet, findet in der Unterspritzung mit Hyaluron ein effektives Mittel, das schnell Erfolge bringt.

Zum Einsatz kommt dabei dünnflüssige, quervernetzte Hyaluronsäure mit leichter Hebewirkung. Diese wird als Filler sanft in die eingefallene Augenregion injiziert, um hier das fehlende Fettgewebe zu ersetzen.

✓ Der Volumenmangel in der Augenhöhle wird dadurch ausgeglichen.
✓ Die Tränenrinne wird aufgepolstert und damit praktisch reduziert.
✓ Die gesamte Augenregion erhält einen frischen, verjüngten und gestrafften Look.

Vorteile einer Hyaluron-Unterspritzung bei Augenringen

Hyaluron ist ein natürlicher Bestandteil unserer Haut. Geht die körpereigene Hyaluronproduktion mit dem Alter zurück, ist biotechnologisch hergestelltes Hyaluron ein idealer Ersatz.

• Wir verwenden nur hochwertige Hyaluronsäure führender Hersteller. Die Verträglichkeit ist darum in der Regel ausgesprochen gut.

• Zudem wird die Unterspritzung ambulant durchgeführt. Die Injektion selbst ist minimalinvasiv und schmerzarm.

• Der verjüngende Effekt ist sofort sichtbar und hält für zwölf bis sechzehn Monate an.

• Auch können Sie die Hyaluron-Unterspritzung von Augenringen mit anderen kosmetischen Behandlungsmöglichkeiten kombinieren. Der Effekt Ihrer Unterspritzung wird dadurch unterstrichen und verstärkt!

Augenringe operativ entfernen lassen?

Augenringe lassen sich durch eine Unterspritzung mit Hyaluron sichtbar reduzieren. Operativ entfernen lassen sie sich nicht. Ausnahme: Wenn Tränensäcke und Augenringe gemeinsam auftreten, kann eine Unterlidstraffung gleich beide „Schönheitsfehler“ korrigieren.

Unterlidstraffung gegen Tränensäcke

Bei einer Straffung des Unterlids wird Fettgewebe nicht mehr – wie früher üblich – operativ entfernt. Vielmehr werden die Fettdepots neu positioniert und vorteilhafter verteilt. In geringem Maße werden Haut und Bindegewebe dadurch ebenfalls gestrafft.  Insgesamt entsteht durch die Unterlidstraffung ein frischerer, gesünderer, wacherer Ausdruck des Gesichts.

Augenringe unterspritzen beim Mann

Nicht nur Frauen wollen schön sein und kleine Makel korrigieren.  Auch Männer legen auf gutes Aussehen in jedem Alter großen Wert. Aus diesem Grund bieten wir die Unterspritzung mit Hyaluronsäure ganz speziell für männliche Patienten an. Grundsätzlich aber ist der Ablauf des kleinen Eingriffs bei Männern und bei Frauen gleich.

Ablauf der Hyaluron-Unterspritzung

Am Anfang der Behandlung steht zunächst das persönliche Gespräch. Unsere Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. Simone Hellmann, klärt Sie im Rahmen der Erstberatung über alle wichtigen Punkte der Hyaluron-Unterspritzung bei Augenringen auf. In der Behandlungssitzung selbst wird die Hyaluronsäure von unserer Expertin genau entlang der Tränenrinne injiziert.

Ziel der Behandlung ist es, die Haut zu heben und mit Volumen zu versorgen.

Die Vorteile der Hyaluron-Unterspritzung auf einen Blick

✓ Fehlendes Volumen der Augenpartie wird umgehend ausgeglichen.

✓ Das behandelte Areal wirkt aufgepolstert, gesund und glatt.

✓ Augenschatten klingen sofort merklich ab.

Das Endergebnis Ihrer Hyaluron-Unterspritzung bei Augenringen schließlich tritt einige Tage nach der Behandlungssitzung ein.

[Gesamt: 15   Durchschnitt:  3.3/5]

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiere sie.*



Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Köln auf jameda
Impressum
Blog
Kontakt
Datenschutz


© 2020 H-Praxis, Simone Hellmann

Cookie Einstellungen