Bauchdeckenstraffung - Bauchstraffung (Abdominoplastik) | H-Praxis Köln

Bauchdeckenstraffung – Bauchdeckenplastik – Bauchdecke straffen lassen

Das Wichtigste im Überblick

  • OP-Dauer: ca. 2 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 2 Nächte
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Tragen eines Kompressionsmieders für 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: Sofort
  • Sport: Nach 6 Wochen

Wann lohnt sich eine Bauchdeckenstraffung?

Die Bauchdeckenstraffung bietet sich an, wenn durch Schwangerschaft oder große Gewichtsabnahme ein Haut- und Fettüberschuss am Bauch entstanden ist. Durch eine Diät oder durch Sport ist dieser Hautüberschuss nicht zu behandeln, da das Gewebe seine Elastizität verloren hat. Durch die Überdehnung der Bauchdecke sind meist auch die geraden Bauchmuskeln auseinander gewichen (Rektusdiastase), die nun durch eine ‚innere Straffung‘ der Bauchwandmuskulatur behandelt werden.

Die unschönen Hautveränderungen können erfolgreich durch eine Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) behoben werden. Dabei wird die überschüssige Haut und das Fett am gesamten Bauch entfernt, ggfs. der Nabel versetzt und die Muskulatur der vorderen Bauchwand wird, falls erforderlich, gestrafft. Eine Bauchdeckenplastik verbessert in den meisten Fällen das optische Erscheinungsbild eines vorgewölbten und erschlafften Bauches deutlich.

Wie läuft eine Bauchdeckenstraffung ab?

In einem individuellen und ausführlichen Beratungsgespräch vor der Bauchsttaffung legen wir mit Ihnen zusammen das Operationsausmaß und die Schnittführung fest. Üblicherweise wird der Schnitt oberhalb der Schambehaarung und seitlich bis zum Hüftknochen durchgeführt. Der Nabel wird hierbei umschnitten und versetzt. Die Narben sind nach der Operation durch die Einbettung im Schambereich wenig sichtbar. Bei einer Erschlaffung der Bauchmuskulatur kann durch innere Nähte die gerade Bauchmuskulatur gerafft werden, um wieder mehr Festigkeit in der Körpermitte zu erlangen. Wir führen eine Bauchstraffung ausschließlich zu Ihrer eigenen Sicherheit stationär und in Vollnarkose durch. Der Aufenthalt beträgt in der Regel 2 Tage. Dadurch ist eine postoperative Überwachung auch während unserer Abwesenheit durch professionelles und erfahrenes medizinisches Personal gewährleistet.

Jetzt Termin vereinbaren

Wann ist eine Bauchdeckenstraffung nicht empfehlenswert?

Befinden sich die Patienten noch in der Phase einer starken Gewichtsreduktion oder sind bei Patientinnen weitere Schwangerschaften geplant, sollte eine Bauchdeckenstraffung erst nach Abschluss dieser Planungen erfolgen, um ein schönes ästhetisches Ergebnis zu erzielen. Ein Bauchdeckenstraffung kann einen gesunden Lebenswandel und eine Gewichtsabnahme nicht ersetzten.

Was ist nach der Bauchdeckenstraffung zu beachten?

Wir empfehlen Ihnen, für die Zeit nach der Bauchdeckenstraffung ungefähr 7-10 arbeitsfreie Tage einzuplanen, da Sie in der ersten Zeit nach dem Eingriff in Ihrer körperlichen Beweglichkeit etwas eingeschränkt sind und um aktiv die Wundheilung zu unterstützen. Sportliche Aktivitäten sowie das Tragen schwerer Lasten über 5kg sollten für die Dauer von 6-8 Wochen unterbleiben. Für diesen Zeitraum sollte ein Kompressionsmieder getragen werden. Ebenso empfehlen wir dringend, zur Vermeidung von Wundheilungsstörungen auf Nikotinkonsum zu verzichten.

Mögliche Risiken und Komplikationen der Bauchdeckenstraffung

Komplikationen nach einer Bauchdeckenstraffung sind bei Durchführung durch einen erfahrenen und qualifizierten plastischen Chirurgen selten und üblicherweise für ein dauerhaft gutes Ergebnis unbedeutend. Dennoch gibt es bei jeder Operation allgemeine Risiken und spezifische Komplikationen, die mit der Eigenheit des Eingriffs verbunden sind. Im Falle der Bauchdeckenplastik sind hier exemplarisch folgende zu nennen: Blutergüsse oder Nachblutungen, Schwellungen, Lymphstau, Infektionen, Wundheilungsstörungen, unschöne Narben, Thrombosen und Embolien. Diese letztgenannte Gefahr kann durch eine frühe Mobilisation nach der Operation sowie die Gabe von Heparin minimiert werden. Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden von uns gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über das OP-Verfahren und die damit verbundenen möglichen Risiken informiert.

Mini-Bauchdeckenstraffung

Neben dieser klassischen Form der Bauchdeckenplastik steht für die Beseitigung isolierter Haut-Fett-Überschüsse am Unterbauch die Mini-Bauchdeckenstraffung mit kleinerem Schnitt und ohne Versetzung des Bauchnabels zur Verfügung. Auch die Kombination mit einer Fettabsaugung (Liposuction) kann in manchen Fällen sinnvoll sein. Dieser Eingriff findet in Vollnarkose statt und bedarf in der Regel einer Übernachtung in unserer Belegklinik.

Bauchdeckenstraffung für Männer

Manche Männer wünschen sich durch eine Bauchdeckenstraffung einen Reduzierung ihres Bauchumfangs. Hier setzt zunächst eine ausführlich Untersuchung und Beratung durch Dr. Simone Hellmann an, um festzustellen, ob es sich das sog. abdominelle Fett, also das Fett im Bauchraum, handelt oder wirklich ein Hautüberschuss vorhanden ist. Abdominelles Fett (Viszeralfett) ist weder durch eine Bauchdeckenstraffung beim Mann noch durch eine Fettabsaugung entfernbar. Hier stehen an erster Stelle konservative Maßnahmen zur Gewichtsreduktion an.

Wissenswertes zu der Bauchdeckenstraffung

Sollten Sie eine größere Gewichtsabnahme planen, empfehlen wir, mit der Bauchdeckenstraffung bis zur Erreichung des Wunschgewichtes zu warten. Auch bei geplanten Schwangerschaften sollte die Abdominoplastik auf den Zeitpunkt nach der Geburt des Kindes verlegt werden, da die gerade Bauchmuskulatur, die im Rahmen der Operation gestrafft wird, in der Schwangerschaft wieder bleibend auseinanderweichen kann. Das operative Ergebnis der Abdominoplastik ist vom individuellen Zustand der Haut, des Unterhautfettgewebes und der Muskulatur des jeweiligen Patienten abhängig. Des Weiteren bitten wir Sie, zur Vermeidung von Wundheilungsstörungen auf einen Nikotinkonsum zu verzichten und keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin) einzunehmen.

Leider ist es seit April 2008 durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, im Internet wie bisher Vorher-/Nachher-Bilder unserer Operationen zu zeigen, da dies als unlautere Werbung gilt. Selbstverständlich werden wir Ihnen jedoch im Rahmen Ihres persönlichen Beratungstermins dieses Fotomaterial zu Ihrem individuellen kosmetischen Problem demonstrieren und erläutern.

Jetzt Termin vereinbaren

FAQ: Wichtigste Fragen zur Bauchdeckenstraffung

Wann kann ich wieder Sport treiben?

Nach einer stationären Bauchdeckenstraffung sollte mindestens 6 Wochen konsequent auf Sport verzichtet werden. Je nach Heilungsverlauf kann nach 6 Wochen wieder mit leichtem Training begonnen werden, jedoch nicht mit direkten Bauchmuskelübungen. Wir bitten unsere Patienten ihre sportlichen Aktivitäten mit uns abzustimmen, um zu entscheiden, ab wann genau welche Sportart wieder regelmäßig betrieben werden darf.

Kann eine Bauchdeckenstraffung auch ambulant durchgeführt werden?

Nein. Eine Bauchstraffung sollte keinesfalls ambulant operiert werden, da es sich um einen relativ umfangreichen Eingriff handelt. Eine stationäre Überwachung des Patienten muss gewährleistet sein; unsere Patienten blieben in der Regel 2 Nächte in der Klinik.

Sieht man eine Narbe nach der Bauchdeckenstraffung?

Der Operationsschnitt der Bauchdeckenstraffung verläuft von Beckenkamm zu Beckenkamm; es ist also eine lange Narbe, die zurückbleibt und die sich nicht verhindern lässt. Auch rund um den Nabel wird eine kleine Narbe sichtbar bleiben. Jedoch kann die Operation nur dann erfolgreich verlaufen und der Bauch schön flach werden, wenn der lange Schnitt platziert wird. Die Narbe verläuft über der Scham und unterhalb des Bikinihöschenrandes, so dass sie sich gut verdecken lässt. Nach dem Eingriff ist es sehr wichtig, die Narbe für einen längeren Zeitraum kontinuierlich zu massieren. Dadurch wird das Gewebe weich und die Narbe kann so weit verblassen, dass nur ein dünner weißer Strich übrigbleibt.

Wie lange hält das Ergebnis der Bauchdeckenstraffung an?

Wenn Sie weiterhin einen gesunden und aktiven Lebenswandel führen und Ihr Gewicht keinen zu großen Schwankungen ausgesetzt ist, erfreuen Sie sich ein Leben lang über das Ergebnis Ihrer Bauchdeckenstraffung. Altersbedingt wird sich das Bindegewebe lockern, so dass es sicherlich zu einer leichten Erschlaffung der Haut im Laufe der Jahre kommen kann.

Treten starke Schmerzen nach der Bauchdeckenstraffung auf?

Das Schmerzempfinden eines jeden Patienten ist individuell. Es ist völlig normal, dass in den ersten Tagen nach der Operation Schmerzen im Wundbereich auftreten, die den Körper zu Ruhe ermahnen. Die Spannungen im Unterbauch und das Gefühl nicht aufrecht gehen zu können wird auch in den kommenden Wochen vorhanden sein. Eine leicht vorgebeugte Haltung entlastet die Bauchdecke. Auch Husten, Niesen oder Lachen können zu Anfang schmerzen. Ebenso ist das Auftreten von Blutergüssen und Schwellung im Bauchbereich normal. Leichte schmerzstillende und entzündungshemmende Medikament erleichtern die ersten Tage nach der Bauchstraffung.

[Gesamt:11    Durchschnitt: 2.9/5]

Jameda Bauchdeckenstraffung

 

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiere sie.*




Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt
Datenschutz


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann