Brauche ich ein Facelift? | H-Praxis Köln

Brauche ich ein Facelift?

23. August 2013


Es kommt der Tag, da schaut man in den Spiegel und fragt sich: „Brauche ich ein Facelift?“ Die Hautalterung ist unumgänglich. Wenn jedoch Veränderungen wie Herabsinken des Gewebes, Halsfalten und eine verschwommene Kinnkontur als besonders störend empfunden werden, ist es sinnvoll, sich über ein Facelift Gedanken zu machen. Möglicherweise ist das Lifting jetzt die Maßnahme der Wahl, die eine langanhaltende optischer Verbesserung bietet.

Ein gutes Facelift repositioniert Muskeln und abgesunkenes Gewebe, nur der wirkliche Hautüberschuss wird entfernt und die Konturen werden klarer definiert, um die jugendlichere Ausstrahlung wieder zu erlangen. Heutzutage ist ein Facelift weit mehr als nur ein ‚Straffen der Haut‘. In der gängigen Operationsmethode eines sog. SMAS-Liftings wird das tiefliegende Gewebe sowie die Muskeln neu positioniert, um ein sehr natürliches Ergebnis zu erzielen, dem Gesicht wieder Kontur und auch Volumen zurück zu geben. „Wir wissen heute, wie stark die Hautalterung vom Absinken der Fettkomponenten im Gesicht beeinflusst ist. Dies betrifft vor allem das untere Gesichtsdrittel (Hängebäckchen, Doppelkinn etc.) Ein gealtertes Gesicht nimmt eine quadratische Form an, wohin gegen ein jugendliches Gesicht eine eher herzförmige, dreieckige Gesichtsform aufweist. Ziel eines Facelifts ist es, sich der jugendlichen Form wieder anzunähern, ohne sichtbare Spuren einer Operation zu hinterlassen. Durch meine Operationstechnik werden dem Patienten die natürlichen Gesichtszüge an den Konturen wieder gegeben, während das nötige Volumen im zentralen Anteil des Gesichtes zusätzlich  – sofern erforderlich – mittels Eigenfettransplantation ersetzt wird. Ein natürliches Ergebnis ist immer ein ganzheitlicher Ansatz“, sagt Dr. Simone Hellmann. „Wir können nicht mit einem Schnitt ein junges Gesicht zaubern, das wäre fatal. Heutzutage steht mir als Plastischer Chirurgin eine Vielzahl von Kombinationstherapien zur Verfügung, die bei einem Facelift unterstützend wirken und so das optimalste Ergebnis erzielen. Hyaluronsäure Filler und Botox Behandlungen gehen Seite an Seite in einem Verjüngungsplan und ein Facelift ersetzt niemals eine optimale Hautpflege, vornehmlich mit Cosmeceuticals (z.B. Jan Marini Skin Research).“, so Dr. Hellmann.

Es gibt unterschiedliche Kriterien, die zur Entscheidung für ein Facelift führen und ein erfahrener Plastischer Chirurg wird seine Patienten immer umfassend und vor allem individuell über das geeignete Verfahren informieren. Es ist wichtig, dass der Patient seine Erwartungen realistisch einschätzt. Nur weil ein Facelift durchgeführt wird, macht das den Patienten nicht um 20 Jahre jünger. Es ist das Ziel, ein frisches, jugendlicheres Aussehen zu erreichen und dem Gesicht eine straffere Kontur zu verleihen; mit einem Facelift werden nicht alle Falten und Linien glatt ‚gebügelt‘. Ein solcher operativer Eingriff wird zwangsläufig Narben hinterlassen. Auch wenn die Techniken sich in den letzten Jahren immens verbessert haben, wird ein Facelift niemals narbenlos erfolgen können. Die Schnitte werden nur heute so unmerklich wie möglich vom Haaransatz, in den Gehörgang bis hinter das Ohrläppchen geführt. Bei den meisten Patienten verblendet sich die Narbe im Laufe der Zeit mit dem umliegenden Gewebe.

Ein Facelift sollte ein wohl geplanter Eingriff sein, denn er erfordert eine längere Rekonvaleszenz. Nach der Operation muss der Patient darauf eingestellt sein, dass er möglicherweise zwischen 10 Tagen und mehreren Wochen auf gewohnte Tätigkeiten verzichten muss und die volle Gesellschaftsfähigkeit erst wieder gegeben ist, wenn alle Schwellungen und Blutergüsse abgeklungen sind. ‚Was geht und was nicht geht‘ – das sollte im Vorfeld genauestens besprochen werden. Dr. Simone Hellmann zeigt ihren Patienten die Bereiche, die durch ein Facelift gut zu behandeln sind oder die andere Maßnahmen erfordern. „Ein Facelift kann Ihnen eine jugendliche Gesichtsform zurückgeben, aber niemals z.B. Altersflecken mildern und auch nicht die Augenlider oder Brauen umformen. Kurz, es sollte niemals ein anderes Gesicht ‚designt‘ werden, sondern die Erhaltung der Natürlichkeit hat bei mir oberste Priorität.“, sagt Dr. Hellmann.

Ob ein Facelift für Sie eine mögliche Option ist, erfahren Sie in einem persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch in unserer H-Praxis in Köln.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann