Brustaufbau & Brustrekonstruktion mit Eigenfett | H-Praxis Köln

Brustaufbau & Brustrekonstruktion nach Brustkrebs

Das Wichtigste im Überblick

  • OP-Dauer: Ca. 4-6 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 10 Nächte
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Tragen eines Spezial-BH für 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: Sofort
  • Sport: Nach 8 Wochen

Allgemeines zur Brustrekonstruktion

Der Brustaufbau (mikrochirurgische Brustrekonstruktion mittels DIEP-Lappen) mit Eigengewebe nach Amputation der Brust bei Brustkrebs ist heute „Goldstandard“ bei der Brustrekonstruktion mit Eigengewebe. Die Eigengewebsrekonstruktion hat die Zielsetzung, nicht nur das bestehende Hautdefizit auszugleichen, sondern durch Wiederherstellung der Brustkontur eine Symmetrie zur Gegenseite zu erzielen. Dadurch erhalten die betroffenen Patientinnen wieder ein Dekolleté und können auf unzureichende Hilfsmittel wie Brustepithesen verzichten. Der Brustaufbau führt zu einer erheblichen Steigerung der Lebensqualität.

Die Operation

Der DIEP-Lappen ist ein so genannter Perforatorlappen. Dies sind Lappen, die nur aus Haut und Fettgewebe bestehen und vom Unterbauch entnommen werden. Bei dieser Technik des Brustaufbaus wird bei der Hebung des Lappens der darunter liegende Muskel belassen, wodurch die Beschwerden in der Spenderegion minimiert werden. Beim Brustaufbau wird ein schmaler Hautschnitt im Unterbauch ähnlich einer Bauchdeckenstraffung durchgeführt. Unter Lupenvergrößerung entnimmt die Chirurgin nur das gewünschte Haut- und Fettgewebe mit dessen versorgenden Gefäßen. Anschließend verbindet sie die Blutgefäße unter dem Mikroskop mit denen der Brustwand. Das verpflanzte Gewebe wird abschließend zur neuen Brust geformt. Durch diese spezielle Technik bleibt der Bauchmuskel erhalten, wodurch eine Schwächung der Bauchdecke vermieden werden kann. Dies stellt eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem TRAM-Lappen (Bauchhautlappen mit Muskelentnahme) dar.

Der DIEP-Lappen genießt in Fachkreisen einen hervorragenden Ruf, da der Unterbauch aus mehreren Gründen die ideale Spenderregion für den Brustaufbau mit Eigengewebe ist. Er liefert meist ausreichend Gewebe, um eine oder sogar beide Brüste zu rekonstruieren und ist dem Tastgefühl des normalen Brustgewebes sehr ähnlich. Die Entnahmestelle wird durch eine Straffung der Oberbauchhaut geschlossen. So wird zusätzlich die Bauchkontur verbessert. Die Narbe lässt sich in der Kleidung meist gut verbergen. Der DIEP-Lappen schafft üblicherweise eine sehr ansprechende Brustform und meist eine langfristige Symmetrie, die den Alterungsprozess in der Regel überdauert.

Nach der Operation

Reduzieren Sie vor und nach der Operation Ihren Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum. Eine Eigenblutspende ist nicht zwingend erforderlich. Der stationäre Aufenthalt beträgt in der Regel 10 – 12 Tage.

Mögliche Risiken der Brustrekonstruktion

Wie bei jedem operativen Eingriff sind auch bei Einhaltung allergrößter Sorgfalt Komplikationen beim Brustaufbau möglich. Exemplarisch seien hier die Möglichkeit einer Blutung bzw. Nachblutung genannt, des Weiteren Durchblutungs-, Wundheilungs– und Sensibilitätsstörungen mit teilweisem oder komplettem Verlust des Lappens, Asymmetrien, Farbveränderungen der Haut im operierten Bereich, Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich (Serome), die Notwendigkeit von Korrekturoperationen oder Angleichungen der Gegenseite, Thrombose, Embolie und störende Narben. Die Thrombose– und Emboliegefahr Gefahr wird durch eine frühe Mobilisation nach der Operation sowie die Gabe von Heparin minimiert. Diese Aufzählung der möglichen Komplikationen nach einem Brustaufbau erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden von uns gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über das OP-Verfahren des Brustaufbaus und die damit verbundenen möglichen Risiken informiert.

Wissenswertes zur Brustrekonstruktion

Vor der Operation sollten Sie in guter gesundheitlicher Verfassung sein. Darüber hinaus sollten Sie 2 Wochen vor der OP keine Medikamente nehmen, die die Blutgerinnung hemmen (z.B. Aspirin). Die Tumornachsorge sollte vor dem Eingriff aktualisiert sein. Als Konsiliarärztin führt Frau Dr. Hellmann im Dreifaltigkeitskrankenhaus Wesseling die mikrochirurgische Brustrekonstruktion mit dem freien DIEP-Lappen in Zusammenarbeit mit der dortigen Klinik für Plastische Chirurgie durch. Frau Dr. Hellmann hat diese Technik in den letzten drei Jahren Ihrer Kliniktätigkeit als Oberärztin im SANA-Krankenhaus Düsseldorf-Gerresheim mit absoluter Routine mehrfach wöchentlich verantwortlich durchgeführt und hat eine Lappenverlustrate von unter 1%.

Leider ist es seit April 2008 durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, im Internet wie bisher Vorher-/Nachher-Bilder unserer Operationen zu zeigen, da dies als unlautere Werbung gilt. Selbstverständlich werden wir Ihnen jedoch im Rahmen Ihres persönlichen Beratungstermins dieses Fotomaterial zu Ihrem individuellen Problem demonstrieren und erläutern.

Jameda Bewertung DIEP Flap

 

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:







Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann