DIEP-Lappen Methode für Brustrenkonstruktion | H-Praxis Köln

Brustrekonstruktion mit dem DIEP-Lappen

30. April 2014


Dr. med. Simone Hellmann arbeitet seit Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der mikrochirurgischen Brustrekonstruktion. Sie ist eine von wenigen speziell ausgebildeten und erfahrenen Mikrochirurginnen weltweit, die Brustkrebspatientinnen nach Entfernung der Brüste unter dem Mikroskop eine neue Brust aus deren eigenem Bauchfett formen. Dieser freie Gewebstransfer mit mikrochirurgischer Operationstechnik, der sogenannte „DIEP-Lappen“, ist eine höchstspezialisierte Brustrekonstruktion, die Dr. Simone Hellmann derzeit im Klinikum Wesseling belegärztlich durchführt.

„Die mikrochirurgische Brustrekonstruktion mit Eigengewebe nach Amputation der Brust oder fehlgeschlagener Implantatrekonstruktion ist heute der ‚Goldstandard‘. Auch wenn die Brustrekonstruktion mit dem DIEP-Lappen sicher logistisch die anspruchsvollste Rekonstruktionsmethode darstellt, so liefert sie doch die natürlichsten, schönsten und dauerhaftesten Ergebnisse. Aus diesem Grunde sollte sich jede Patientin, die mit dem Gedanken einer Brustrekonstruktion spielt, zunächst ausführlich von in dieser Methode geübten Fachärzten beraten lassen”, so Dr. Simone Hellmann.

Ausdauer und Fitness für ihren Beruf und ihre Operationen holt sich Dr. Simone Hellmann durch regelmäßiges Lauftraining und so liegt es nah, diese beiden Themen dieses Jahr in einem Projekt miteinander zu verbinden: Beim diesjährigen Benefizlauf gegen Brustkrebs, dem 3. Susan G. Komen „Race for the Cure®“ am 14.6.14 in Köln wird Dr. Simone Hellmann mit ihrem Team nicht nur am solidarischen Lauf für und mit den Brustkrebspatientinnen teilnehmen, sondern das Event auch durch eine spezielle Experten-Fragestunde zum Thema der Brustrekonstruktion mit dem freien Gewebstransfer – dem sogenannten DIEP-Lappen – unterstützen.Der Susan Komen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Untersütztung von Projekten zur Heilung von Brustkrebs sowie zur Aufklärung über Brustkrebs.

Ein DIEP-Lappen (DIEP = Deep inferior epigastric artery) ist ein Gewebelappen, der nur aus Haut und Fettgewebe bestehen und in diesem Falle vom Unterbauch entnommen werden. Bei dieser Technik der Rekonstruktion wird bei der Hebung des Lappens der darunter liegende Muskel belassen, wodurch die Beschwerden in der Spenderregion minimiert werden. Zur Brustrekonstruktion wird zunächst ein schmaler Hautschnitt im Unterbauch ähnlich einer Bauchdeckenstraffung durchgeführt.  Unter Lupenvergrößerung entnimmt der Operateur nur das gewünschte Haut- und Fettgewebe mit dessen versorgenden Gefäßen. Die Anschlussgefäße verlaufen direkt unter den Rippen im Brustkorb. Um diese zu erreichen und genügend Platz für einen Gefäßanschluss zu schaffen, wird die bestehende Narbe an der Brustwand eröffnet und ein kleiner knorpeliger Rippenanteil von 1×1 cm Größe entfernt werden. Dies führt zu keinerlei Beeinträchtigung nach der Operation. Durch diese spezielle Technik bleibt der Bauchmuskel erhalten, wodurch eine Schwächung der Bauchdecke vermieden wird. Die entstehende Narbe lässt sich in der Kleidung meist gut verbergen.

Die Kosten einer Brustrekonstruktion mit Eigengewebe werden in Deutschland von den Krankenkassen übernommen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie privat oder gesetzlich versichert sind. Nach bereits vorangegangenen Operationen (z.B. mit Expander oder Implantat) muss evtl. im Einzelfall vorab eine Kostenübernahme mit der Krankenkasse geklärt werden, stellt in der Regel aber kein Problem dar.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann