Informationen zur Diep-Flap Methode zur Brustrekonstruktion | H-Praxis Köln

Brustrekonstruktion mit Eigengewebe – DIEP Flap

24. Mai 2013


Bereits seit mehr als einer Woche ist die präventive Brustamputation von Hollywood Star Angelina Jolie nun in den Schlagzeilen und es wird viel diskutiert über den Sinn, die Notwendigkeit und auch die Chancen, die diese Operation für die weitere Gesundheit und den Kampf gegen Brustkrebs mit sich bringt.

In der aktuellen Ausgabe Nr.22 der Zeitschrift ‚IN – Star & Style Magazin‘ wurde Dr. Simone Hellmann als Expertin zu diesem Thema befragt. „Ich finde ihre Entscheidung absolut nachvollziehbar“, sagt Dr. Hellmann, die in Ihrer Tätigkeit als plastische Chirurgin seit vielen Jahren auch erfolgreich in der rekonstruktiven Brustchirurgie arbeitet. „Wenn die Genträgerschaft festgestellt wurde und ein Erkrankungsrisiko von 87 Prozent vorliegt, ist eine Operation ratsam, aber nicht unbedingt notwendig.“, so Dr. Hellmann.

Neben der Brustrekonstruktion mit Einbringen eines Implantates, gibt es die Möglichkeit, die Brust mit eigenem Gewebe wieder aufzubauen. Diese mikrochirurgische Operationstechnik „DIEP Flap“ ist eine höchstspezialisierte Brustrekonstruktion, die Dr. Hellmann derzeit im Klinikum Wesseling belegärztlich durchführt. Die Brüste werden aus dem eigenen Bauchfett gewonnen und die Art der Rekonstruktion hält lebenslang und zeigt ein natürliches Ergebnis, das die Lebensqualität erheblich steigert.

Der DIEP-Lappen (DIEP = Deep inferior epigastric artery) ist ein so genannter Perforatorlappen. Dies sind Gewebelappen, die nur aus Haut und Fettgewebe bestehen und in diesem Falle vom Unterbauch entnommen werden. Bei dieser Technik der Brustrekonstruktion wird bei der Hebung des Lappens der darunter liegende Muskel belassen, wodurch die Beschwerden in der Spenderregion minimiert werden. Ein schmaler Hautschnitt wird im Unterbauch ähnlich einer Bauchdeckenstraffung durchgeführt. Unter Lupenvergrößerung entnimmt der Operateur nur das gewünschte Haut- und Fettgewebe mit dessen versorgenden Gefäßen. Die Blutgefäße des Lappens werden unter dem Mikroskop mit denen der Brustwand verbunden und das verpflanzte Gewebe wird abschließend zur neuen Brust geformt.

Die Brustrekonstruktion mit dem DIEP-Lappen genießt in Fachkreisen einen hervorragenden Ruf, da der Unterbauch aus mehreren Gründen die ideale Spenderregion für die Brustwiederherstellung mit Eigengewebe ist. Er liefert meist ausreichend Gewebe, um eine oder sogar beide Brüste zu rekonstruieren und ist dem Tastgefühl des normalen Brustgewebes sehr ähnlich. Die Entnahmestelle wird durch eine Straffung der Oberbauchhaut geschlossen, was zusätzlich die Bauchkontur im Sinne einer Bauchdeckenstraffung verbessert. Die entstehende Narbe lässt sich in der Kleidung meist gut verbergen. Der DIEP-Lappen schafft üblicherweise eine sehr ansprechende Brustform und meist eine langfristige Symmetrie, die den Alterungsprozess in der Regel überdauert.

Simone 3.1-6304_klein

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
FacebookTwitterGoogle+PrintEmailShare
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann