Brustrekonstruktion nach Brustkrebs • Schönheitschirurgie Köln - Dr. med. Simone Hellmann

Brustrekonstruktion nach Brustkrebs

Brustrekonstruktion nach Brustkrebs

18. Oktober 2017


Der Oktober ist weltweit traditionell „Brustkrebsmonat“. Dies bedeutet, dass es von vielen Seiten Veranstaltungen und Charity-Events zu diesem Thema gibt, um auf die Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten hinzuweisen. Wir begrüßen dies, allerdings ist in unserer Praxis immer „Brustkrebsmonat“, denn die Brustrekonstruktion nach Brustkrebs mit eigenem Gewebe, dem sogenannten DIEP-Lappen, führt Dr. Simone Hellmann regelmäßig während des gesamten Jahres durch.

Brustkrebsschleife

Brustkrebsmonat Oktober

Brustrekonstruktion – Die Möglichkeiten

Die Brust mit eigenem Gewebe wieder aufzubauen erfordert mikrochirurgische Operationstechnik und ist eine höchstspezialisierte Brustrekonstruktion, die Dr. Hellmann derzeit im Klinikum Wesseling belegärztlich durchführt. Die Brüste werden aus dem eigenen Bauchfett gewonnen und die Art der Rekonstruktion hält lebenslang.

Ein DIEP-Lappen (DIEP = Deep inferior epigastric artery) ist ein Gewebelappen, der aus Haut und Fettgewebe bestehen und vom Unterbauch entnommen wird. Bei dieser Technik der Brustrekonstruktion wird bei der Hebung des Lappens der darunter liegende Muskel belassen, wodurch die Beschwerden in der Spenderregion minimiert werden. Ein schmaler Hautschnitt wird  im Unterbauch ähnlich einer Bauchdeckenstraffung durchgeführt.  Unter Lupenvergrößerung entnimmt die Operateurin nur das gewünschte Haut- und Fettgewebe mit dessen versorgenden Gefäßen. Durch diese spezielle Technik bleibt der Bauchmuskel erhalten, wodurch eine Schwächung der Bauchdecke vermieden wird. Die entstehende Narbe lässt sich in der Kleidung meist gut verbergen. Die Anschlussgefäße verlaufen direkt am Brustbein und werden dort ebenfalls mikrochirurgisch freigelegt, damit der DIEP-Lappen dort angeschlossen werden kann. Nach dem Anschluß des Lappens wird aus ihm die neue Brust geformt.

„Die mikrochirurgische Brustrekonstruktion mit Eigengewebe nach Amputation der Brust oder fehlgeschlagenem Brustaufbau mit Implantat ist heute der ‚Goldstandard‘. Auch wenn die Brustrekonstruktion mit dem DIEP-Lappen sicher logistisch die anspruchsvollste Rekonstruktionsmethode darstellt, so liefert sie doch die natürlichsten, schönsten und dauerhaftesten Ergebnisse. Aus diesem Grunde sollte sich jede Patientin, die mit dem Gedanken einer Brustrekonstruktion spielt, zunächst ausführlich von in dieser Methode geübten Fachärzten beraten lassen”, so Dr. Simone Hellmann.Brustrekonstruktion

Kostenübernahme durch gesetzliche Kassen

Die Kosten eine Brustrekonstruktion mit Eigengewebe werden in Deutschland von den Krankenkassen übernommen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie privat oder gesetzlich versichert sind. Nach bereits vorangegangenen Operationen (z.B. mit Expander oder Implantat) muss evtl. im Einzelfall vorab eine Kostenübernahme mit der Krankenkasse geklärt werden, stellt in der Regel aber kein Problem dar.

Lassen Sie sich gern in der Brustrekonstruktionssprechstunde von Frau Dr. Hellmann zu diesem Thema beraten!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann