Bruststraffung mit Implantat | H-Praxis Köln

Bruststraffung mit Implantat

Das Wichtigste im Überblick

  • aOP-Dauer: Ca. 2 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 1 Nacht
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Tragen eines Spezial-BH für 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: Sofort
  • Sport: Nach 6 Wochen

Allgemeines zur Bruststraffung mit Implantat in der H-Praxis in Köln

Bei kleinen Brüsten mit zusätzlicher deutlicher Erschlaffung ist es sinnvoll, gleichzeitig eine Bruststraffung mit Implantat – eine sogenannte Augmentations-Mastopexie – durchzuführen. Insbesondere nach einer Schwangerschaft findet sich häufig im Brustbereich erschlafftes und leeres Gewebe. Zusätzlich zur Brusterschlaffung kann die Form der Brüste oder die der Brustwarzen als störend empfunden werden. „Gerade als Frau habe ich großes Verständnis dafür, dass die psychische Belastung für Patientinnen, deren kleine Brust noch zusätzlich erschlafft, sehr groß ist. Am wichtigsten ist es für mich, im Beratungsgespräch über eine mögliche Bruststraffung mit Implantat in Ruhe mit meiner Patientin alle ihre Wünsche nach einer strafferen und größeren Brust anzuhören und auf ihre Machbarkeit mit der Patientin zu überprüfen“, sagt Dr. Simone Hellmann. „Gemeinsam mit der Patientin suche ich vor der Operation das optimale Implantat in Bezug auf Implantatform und -größe aus, so dass die Patientin genau weiß, welches Implantat sie nach der Operation tragen wird. Selbstverständlich werden auch hier, ebenso wie bei der reinen Brustvergrößerung, nur Brustimplantate mit höchstem Qualitätsgrad verwendet“, so Dr. Hellmann weiter. Eine Bruststraffung mit Implantat sollte prinzipiell jedoch erst nach Abschluss der Brustentwicklung durchgeführt werden, konkret bedeutet dies, nach Erlangung der Volljährigkeit.

Die Operation der Bruststraffung mit Implantat in der H-Praxis in Köln

Frau Dr. Simone Hellmann führt eine Bruststraffung mit Implantat unter stationären Bedingungen mit einem Aufenthalt von einer Nacht an ihrem operativen Standort durch. Der Eingriff erfolgt in einer leichten Vollnarkose durch den Anästhesie-Chefarzt des Dreifaltigkeitskrankenhauses Wesseling und nimmt ca. 2 bis 2,5 Stunden in Anspruch. Bei der Bruststraffung mit Implantat – oder Augmentations-Mastopexie – gibt es verschiedene OP-Techniken. Die optimale Operationsmethode für die jeweilige Patientin ermittelt Frau Dr. Simone Hellmann anhand ihrer mittlerweile 20-jährigen Berufserfahrung im persönlichen Beratungsgespräch. Essentiell sind auch hier, neben den Wunschvorstellungen, die körperlichen Voraussetzungen der Patientin, also beispielsweise die Größe der Brust, die Beschaffenheit von Haut und Bindegewebe und die Position der Brustwarzen. Ziel ist es immer, eine natürliche Brustform zu schaffen und dabei so wenig Narben wie möglich zu hinterlassen. Eine Bruststraffung mit Implantat kann prinzipiell durch eine Straffung um die Brustwarze herum – einer periareolären Straffung – oder einen sogenannten I-, L- oder T-Schnitt erzielt werden. „Meine bevorzugte Technik zur Bruststraffung mit Implantat ist der periareoläre oder bei Notwendigkeit der I-Schnitt in Kombination mit einem Implantat unter dem Brustmuskel. Manchmal scheuen Patientinnen vor dem I-Schnitt zurück, weil sie eine auffällige Narbe befürchten. Diese Befürchtung ist nach meiner Erfahrung unbegründet. Viel schlimmer ist es, wenn durch eine für die Patientin falsche Straffungstechnik das Implantat abrutscht und zu einer unschönen Form der Brust führt. Dann muss eine Nachstraffung erfolgen. Besser ist es also, im Vorfeld genau zu analysieren, welche OP-Technik für das Gewebe der Patientin sinnvoll ist und dann diese auch durchzuführen “, sagt Dr. Simone Hellmann. „Die Bruststraffung mit Implantat – die Augmentations-Mastopexie – ist im Bereich der Brustchirurgie der technisch absolut anspruchsvollste Eingriff und sollte nur von erfahrenen plastischen Chirurgen durchgeführt werde. Ein einfaches Straffen einer erschlafften Brust nur durch einlegen eines Implantates ist in den seltensten Fällen möglich. Wird dies trotzdem durchgeführt, muss mit Sicherheit zu einem späteren Zeitpunkt nachoperiert werden, da die Brust aufgrund der Schwere des Implantates noch mehr absinken wird“, so Dr. Simone Hellmann weiter.

Nach der Operation

Unmittelbar nach der Bruststraffung mit Implantat sind die Brüste leicht geschwollen, ein erster Eindruck des Ergebnisses ist jedoch auch zu diesem Zeitpunkt schon möglich. Das endgültige Aussehen zeigt sich erst nach einigen Monaten, da die Brust nach Abklingen der Schwellungen wieder wenig absinkt. Nach der Bruststraffung mit Implantat in Köln wird ein Spezial-BH mit Gurt angelegt, der für die Dauer von 6 Wochen getragen werden sollte. Für diesen Zeitraum darf auch keinerlei sportliche Aktivität erfolgen. Auch nach der OP werden wir Sie natürlich gerne bei der Nachsorge und Narbenpflege mit hilfreichen Tipps und Tricks unterstützen, so dass eine optimale Abheilung mit unauffälligen Narben erfolgt.

Mögliche Risiken der Bruststraffung mit Implantat in Köln

Wie bei jedem operativen Eingriff sind auch bei Einhaltung allergrößter Sorgfalt Komplikationen möglich. Exemplarisch seien hier die Möglichkeit einer Blutung bzw. Nachblutung genannt, des Weiteren Durchblutungs-, Wundheilungs– und Sensibilitätsstörungen insbesondere der Brustwarze, Stillunfähigkeit, Asymmetrien, Kapselfibrose, Verrutschen oder Sichtbarwerden des Implantates, „Bottoming out“-Phänomen, Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich (Serome), Thrombose, Embolie und störende Narben. Die Thrombose– und Emboliegefahr Gefahr wird durch eine frühe Mobilisation nach der Operation sowie die Gabe von Heparin minimiert. Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden von uns gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über das für Sie optimale Bruststraffungs-OP-Verfahren und die damit verbundenen möglichen Risiken informiert.

Wissenswertes zur Bruststraffung mit Implantat in Köln

Vor der Operation bitten wir Sie, abhängig von Ihrem Alter eine Ultraschalluntersuchung der Brust oder eine Mammographie anfertigen zu lassen und idealerweise den entsprechenden Befund zum Beratungsgespräch mitzubringen. Des Weiteren bitten wir Sie, zur Vermeidung von Wundheilungsstörungen auf einen Nikotinkonsum zu verzichten und keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin) einzunehmen.
Leider ist es seit April 2008 durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, im Internet wie bisher Vorher-/Nachher-Bilder unserer Operationen zu zeigen, da dies als unlautere Werbung gilt. Selbstverständlich werden wir Ihnen jedoch im Rahmen Ihres persönlichen Beratungstermins Fotomaterial von Patientinnen, die Frau Dr. Simone Hellmann persönlich operiert hat, demonstrieren und erläutern.

Jameda Bruststraffung mit Implantat

FacebookTwitterGoogle+PrintEmailShare

Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Für einen Beratungstermin bei Dr. med. Simone Hellmann in der H-Praxis Köln klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann