Brustvergrößerung von A auf C • Schönheitschirurgie Köln - Dr. med. Simone Hellmann

Brustvergrößerung von A auf C

Brustvergrößerung von A auf C

11. Januar 2018


Die Brustvergrößerung gehört seit vielen Jahren zu den am häufigsten durchgeführten ästhetischen Operation weltweit. Viele Frauen leiden unter ihrer sehr kleinen Brust, die manchmal nicht einmal ein A-Körbchen ausfüllen will und suchen daher den Rat eines Plastischen Chirurgen. Die Brustvergrößerung mit Silikongelimplantaten ist daher der Eingriff der Wahl, um das A-Körbchen in ein fülligeres C-Körbchen zu verwandeln.

Die Wahl des richtigen Implantates

Doch allein die Größe eines Implantates oder seine Milliliter Zahl sagen noch nichts über das richtige Implantat für die Patientin aus. Die Körbchengröße ist also pauschal nicht festzulegen. Die Wahl eines Implantates erfordert von der Plastischen Chirurgin eine langjährige OP-Erfahrung sowie eine sichere Methode der Körpermessung. Maßgeblich ist immer die Anatomie der Patientin; also ihr Körperbau, Hautbeschaffenheit, Muskulatur etc. – ebenso die Lage des Implantates, vor oder hinter dem Brustmuskel.

In einer ersten Beratung in der H-Praxis wird die Patientin alle Informationen rund um den Eingriff erfahren. Ebenso wird die Patientin ausgemessen, um das für sie individuelle OP-Verfahren auszuwählen und eine erste Entscheidung über die Form es Implantates – rund oder anatomisch/tropfenförmig – festzulegen. Zudem kann die Brustvergrößerung mit dem virtuellen Programm ‚Crisalix‘ unterstützt werden. Hierbei simuliert man das mögliche Ergebnis der Brustvergrößerung und kann sehr gut sehen, ob die Vergrößerung von A auf C sinnvoll für die Patientin ist. Der Oberkörper der Patientin wird gescannt, so dass die Vergrößerung durch reale Implantatauswahl optisch am Computer simuliert werden kann. Die Patientin erhält bereits einen ersten Eindruck von ihrem späteren Ergebnis.

Die Brustvergrößerung in der H-Praxis

Dr. Simone Hellmann führt die Brustvergrößerung belegärztlich in der Sicherheit eines renommierten Krankenhauses durch. Die Patientin wird in Vollnarkose operiert und muss eine Nacht zur Beobachtung in der Klinik bleiben. Die Schmerzen nach einer Brustvergrößerung sind gut tolerabel – selbstverständlich ist ein Druckschmerz durch das Implantat zu spüren, da die Haut und meist auch der Muskel gedehnt werden. Wir empfehlen eine Schonzeit von 2 Wochen, danach hat der Körper sich gut von dem Eingriff erholt und kann in die Heilungsphase gehen. Regelmäßige Kontrollen sind in der H-Praxis selbstverständlich.

Sollten Sie sich für eine Brustvergrößerung interessieren, treten Sie gerne unverbindlich mit uns in Kontakt. Wir beraten Sie gerne.

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt
Datenschutz


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann