Brustvergrößerung | Wissenswertes | OP | Risiken | H-Praxis Köln

Brustvergrößerung in Köln – Arten, Wissenswertes, FAQ und Risiken

Das Wichtigste im Überblick

  • OP-Dauer: Ca. 1.5 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 1 Nacht
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Tragen eines Spezial-BH für 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: Sofort
  • Sport: Nach 6 Wochen

Allgemeines zur Brustvergrößerung

Die Form und die Größe ihrer Brust sind für viele Frauen einer der wichtigsten Aspekte ihrer Figur. Sowohl bei genetisch bedingter Anlage eines kleinen Busens als auch bei Minimierung nach Schwangerschaft, Stillperioden oder starker Gewichtsreduktion und Asymmetrien kann mit der operativen Brustvergrößerung die Körperform entscheidend verbessert werden. Hierbei ist das Ziel der Brustvergrößerung, die neue Brustform der individuellen Körpersilhouette entsprechend anzupassen. Zur Erlangung dieses Zieles werden in der H-Praxis bevorzugt moderne formstabile Implantate aus hoch kohäsivem Silikongel verwendet, so dass Sie nach der Brustvergrößerung eine optisch ansprechende und natürlich aussehende Brust erwarten können.

Über die Operation der Brustvergößerung

Prinzipiell wird bei der Brustvergrößerung ein Hautschnitt entweder in der Brustumschlagsfalte, am Rand der Brustwarze oder in der Achselhöhle gelegt. Üblicherweise verheilen die Narben sehr unauffällig. Durch den Hautschnitt erfolgt die Präparation der Implantathöhle, die entweder hinter der Brustdrüse oder – wie in den meisten Fällen – hinter dem Brustmuskel liegt. In diese wird das gewählte Implantat dann eingelegt. Vor dem Wundverschluss werden dünne Drainageschläuche in die Implantathöhle eingebracht, über die Blut und Wundsekret ablaufen können. Frau Dr. Simone Hellmann hat in Stockholm bei einem der besten Brustoperateure der Welt, Dr. Per Hedén, eine Mess-Technik erlernt, mit der es möglich ist, zusammen mit der Patientin und ausgehend von deren Anatomie, die richtige Wahl für die Größe und Form des Implantates zu treffen. Dies wird in einem vertrauensvollen Gespräch vor der Operation festgelegt, so dass jede von Dr. Hellmann operierte Patientin eine genaue Vorstellung hat, welches Implantat verwendet werden wird. Dies ist insbesondere bei der Verwendung moderner formstabiler Implantate essentiell. Alle Implantate unterliegen einem Alterungsprozess. Ein routinemäßiges Wechseln eines Implantates ist jedoch ohne weitere Auffälligkeiten nicht notwendig. Wir verwenden ausschließlich Silikongelimplantate zertifizierter Hersteller. Lesen Sie zum Thema auch einen Expertenartikel von Frau Dr. Hellmann jameda. Klinische und moderne radiologische Untersuchungsmethoden erlauben außerdem eine genaue Beurteilung Ihres Implantates in Ihrem Körper.

Technik und Schmerzen bei der Brustvergrößerung

Dr. Simone Hellmann verwendet bei der Brustvergrößerung am häufigsten den Zugang des Implantats über die Unterbrustfalte; bei gleichzeitigen Straffungen bietet der Schnitt am Warzenvorhof eine geeignete Öffnung für das Implantat. Die Platzierung hinter dem Brustmuskel wird von Dr. Simone Hellmann am häufigsten empfohlen und praktiziert, weil die Implantate mit eigenem Gewebe am besten bedeckt werden und mögliche Verkapselungen (Kapselfibrose) statistisch gesehen deutlich geringer sind.

Unmittelbar nach der Operation wird die Patientin für die nächsten beiden Tage stärkere Schmerzen verspüren, die mit gängigen Schmerzmitteln behandelt werden und gut auszuhalten sind. Schwelllungen und Blutergüsse bilden sich nach mehreren Tagen wieder zurück, die Narben verblassen, mit Hilfe geeigneter Narbenbehandlung, im Laufe der Zeit.

Bereits wenige Tage nach der Operation fühlt sich die Patientin wieder normal. Nach ca. 2 Wochen sind Sie wieder voll arbeitsfähig, sollten aber für ca. 6 Wochen keinen Sport oder körperliche Aktivitäten ausführen.

Kosten für eine Brustvergrößerung

Wir können an dieser Stelle keinen pauschalen Preis für einen solchen ästhetischen Eingriff  geben, da jede Patientin eine individuelle Kostenplanung erhält. Die Gesamtinvestition wird sich in der H-Praxis aus dem OP-Honorar, dem stationären Aufenthalt in der Klinik, den Implantaten, der Narkose und einem Spezial-BH zusammensetzen. Es besteht die Möglichkeit einen ästhetischen Eingriff extern finanzieren zu lassen.

In der H-Praxis bieten wir Ihnen eine erfahrene und exzellente Behandlung in der Sicherheit einer renommierten Klinik und stehen Ihnen selbstverständlich auch im seltenen Fall von Komplikationen immer zur Seite.

Nach der Brustvergrößerung

Unmittelbar nach der Brustvergrößerung sind die Brüste häufig noch sehr geschwollen, ein erster Eindruck des Ergebnisses ist jedoch auch zu diesem Zeitpunkt schon möglich. Das endgültige Aussehen zeigt sich erst nach einigen Monaten. Ein fester Pflasterverband fixiert die Implantate und komprimiert das Operationsgebiet für 1-2 Tage, ein Spezial-BH wird noch am Operationstag nach der Brustvergrößerung angelegt. Dieser BH sollte für die Dauer von 6 Wochen getragen werden. Wir führen eine Brustvergrößerung ausschließlich zu Ihrer eigenen Sicherheit stationär und in Vollnarkose durch. Der Aufenthalt beträgt 1-2 Tage. Dadurch ist eine postoperative Überwachung auch während unserer Abwesenheit durch professionelles und erfahrenes medizinisches Personal gewährleistet. Auch nach der OP werden wir Sie natürlich gerne bei der Nachsorge und Narbenpflege unterstützen, so dass das entsprechende Ergebnis optimiert werden kann.

  • Für 6 Wochen wird ein Spezial-BH getragen
  • Meiden Sie 6-8 Wochen lang Sport und körperliche Anstrengung
  • Auf direkte Sonneneinstrahlung sollte im ersten Jahr verzichtet werden
  • Der Heilungsprozess ist nach circa zwei Monaten abgeschlossen
  • Form-BHs mit Bügeln können nach 6-8 Wochen sporadisch getragen werden
  • Das endgültige Ergebnis der Operation zeigt sich nach 4-6 Monaten

Mögliche Risiken der Brustvergrößerung

Wie bei jedem operativen Eingriff sind auch bei Einhaltung allergrößter Sorgfalt nach einer Brustvergrößerung Komplikationen möglich. Exemplarisch seien hier die Möglichkeit einer Blutung bzw. Nachblutung genannt, des Weiteren Durchblutungs-, Wundheilungs- und Sensibilitätsstörungen insbesondere der Brustwarze, Stillunfähigkeit, Tast- und Sichtbarkeit des Implantats, Asymmetrien, Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich (Serome), Kapselfibrose, Thrombose, Embolie und störende Narben. Die Thrombose- und Emboliegefahr wird durch eine frühe Mobilisation nach der Operation sowie die Gabe von Heparin minimiert. Anfang der 90er-Jahre wurde die Sicherheit von Silikongel-Implantaten angezweifelt, da einige Frauen über Gelenkschmerzen, Fieber, Müdigkeit und Brustschmerzen (Symptome wie bei Erkrankungen des Immunsystems) nach Implantation von Silikongel-Implantaten klagten. Viele wissenschaftliche Studien haben mittlerweile nachgewiesen, dass es keine medizinischen Bedenken gegen das Einbringen von Silikongel-Implantaten geben muss. In Einzelfällen ist eine Unverträglichkeit jedoch nicht auszuschließen. Insgesamt gesehen ist eine Brustvergrößerung eine komplikationsarme Operationsmethode mit einem hohen Grad an Effizienz und Sicherheit. Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Allgemeine Operationsrisiken wie Nachblutungen, Schwellungen und Infektionsgefahr
  • Die Thrombose- und Emboliegefahr wird gering gehalten
  • Sensibilitätsstörungen (insbesondere der Brustwarze)
  • Stillunfähigkeit
  • Vereinzelt auftretende Unverträglichkeit gegen Silikongel-Implantate

Wissenswertes zur Brustvergrößerung

Wir möchten darauf hinweisen, dass Frau Dr. Hellmann zu keinem Zeitpunkt Implantate der Hersteller PIP oder Rofil verwendet hat. Zum Einsatz kamen und kommen ausschließlich hochwertige und zertifizierte Implantate. Vor der Operation bitten wir Sie abhängig von Ihrem Alter eine Ultraschalluntersuchung der Brust (bei sehr jungen Patientinnen) oder eine Mammographie zum Ausschluss von Knoten in den Brüsten anfertigen zu lassen und den entsprechenden Befund zum Beratungsgespräch mitzubringen. Des Weiteren bitten wir Sie, zur Vermeidung von Wundheilungsstörungen auf einen Nikotinkonsum zu verzichten, keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. Aspirin) einzunehmen und mit der Einnahme von Hormonpräparaten zu pausieren.

Leider ist es seit April 2008 durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, im Internet wie bisher Vorher-/Nachher-Bilder unserer Operationen zu zeigen, da dies als unlautere Werbung gilt. Selbstverständlich werden wir Ihnen jedoch im Rahmen Ihres persönlichen Beratungstermins dieses Fotomaterial zu Ihrem individuellen kosmetischen Problem demonstrieren und erläutern.

Wichtige Fragen zur Brustvergrößerung

Was vor der Brustvergrößerung zu beachten gilt?

Vor der Operation sind bestimmte Untersuchungen nötig. Um Knoten in der Brust auszuschließen, empfehlen wir eine Mammographie. Für sehr junge Patientinnen ist eine Ultraschalluntersuchung der Brust erforderlich.  Für einen komplikationsfreien Ablauf der Operationen und optimalen Heilungsprozess bitten wir Sie, im Vorfeld der Operation auf Nikotin, Hormonpräparate und blutverdünnende Mittel, wie etwa Aspirin, zu verzichten.

Welche Implantate werden genutzt?

Während des Beratungstermins werden gemeinsam mit der Patientin die passenden Implantate bezüglich Volumen und Form ausgewählt. Wir nutzen nur zertifizierte Implantate namhafter Hersteller.

Arten der Brustvergrößerung

Es gibt drei Möglichkeiten den Schnitt bei einer Brustvergrößerung zu setzen. Entweder unterhalb der Brust, also in der Brustumschlagsfalte, am Rand der Brustwarze oder aber in der Achselhöhle. Nach dem Schnitt wird die Implantathöhle vorbereitet. Für gewöhnlich wird das Implantat hinter dem Brustmuskel eingesetzt, teilweise auch hinter die Brustdüse.

Wann ist ein endgültiges Ergebnis zu sehen?

Bereits unmittelbar nach dem Eingriff erhalten die Patientinnen einen Eindruck des Ergebnisses. Während des Heilungsprozesses können allerdings noch Schwellungen und Formveränderungen auftreten. Das finale Ergebnis ist nach vier bis sechs Monaten sichtbar. Wir beraten Sie gerne bezüglich Nachsorge und Narbenpflege, sodass ein optimales Ergebnis erreicht wird.

Wann sind Sport und Sonnenbad wieder erlaubt?

Während der ersten sechs Wochen nach der Operation tragen die Patientinnen einen Spezial-BH. Während dieser Zeit sollte auf sportliche Aktivitäten komplett verzichtet werden. Nach dem Eingriff benötigt der Körper einige Wochen Schonung und Ruhe. Vermeiden Sie körperliche Überanstrengung auch im Alltag und gehen Sie behutsam mit Ihrem Körper um. Nach der Ruhephase von knapp zwei Monaten können Sie Ihr Sportprogramm allmählich wieder aufnehmen. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung auf die Operationsschnitte im ersten Jahr. Sonne ist zwar nicht schädlich für die Implantate selbst, kann aber zu einer schlechteren Wundheilung und dunkler Verfärbung der Narben führen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Implantate ein anderes Wärmeverhalten haben als Ihr Körper und beispielsweise langsamer abkühlen oder sich schneller erwärmen.

Wie lange halten die Schmerzen an?

Der gesamte Heilungsprozess nach einer Brustvergrößerung kann bis zu zwei Monate dauern. Währenddessen sind Spannungsgefühle in der Brust und leichte Blutergüsse im Operationsbereich normal. Auch Schwellungen an den Brüsten können während der ersten acht Wochen auftreten.

Welcher BH nach der Brustvergrößerung?

Unmittelbar nach der Operation wird den Patientinnen ein Spezial-BH, ähnlich einem Sport-BH, angelegt, der für 6 Wochen getragen wird. Nach 6 bis 8 Wochen können Sie allmählich wieder beginnen BHs mit Bügeln und formgebenden Eigenschaften zu tragen.


[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.8/5]

Jameda Brustvergrößerung

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:







Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann