Brustverkleinerung › Brüste verkleinern lassen | H-Praxis

Brustverkleinerung (Mammareduktion) – Brüste verkleinern lassen

Das Wichtigste im Überblick

  • OP-Dauer: Ca. 2 – 2.5 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 1 Nacht
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Tragen eines Spezial-BH für 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: Sofort
  • Sport: Nach 6 Wochen

Für wen eignet sich eine Brustverkleinerung?

Eine wohlgeformte Brust, die zum Körperbau passt, wird allgemein als Sinnbild der Weiblichkeit gesehen. Viele Frauen jedoch leiden unter einer übergroßen Brust und wünsche diese auf ein Körper adäquates Maß reduziert. Große und schwere Brüste können zu körperlichen Problemen führen, wie z.B. zu Überbelastungsbeschwerden der Brust- und Halswirbelsäule mit schmerzhaften Veränderungen. Nicht selten fühlen sich die Frauen auch psychisch sehr belastet. Durch eine operative Brustverkleinerung (Mammareduktionsplastik) können diese Probleme effizient behandelt werden und sowohl Größe als auch Form der Brüste zum Positiven verändert werden, um ein besseres Köpergefühl zu erziehlen.

Die Ursachen für eine übergroße Brust sind vielfältig. Zum einen kann dies genetisch bedingt sein oder aber es liegt ein starkes Hormonungleichgewicht vor. Leider ist das Problem einer zu großen Brust weder durch Medikamenten noch durch diätetische Maßnahmen zu lösen. Das Gewicht einer zu großen Brust kann zu einer schlechten Körperhaltung, Beschwerden im Halswirbelsäulenbereich, einschneidenden BH Trägern und psychischen Problemen führen. Auch körperliche Aktivitäten können eingeschränkt sein. Wir führen eine Brustverkleinerung (Mammareduktion) – wie jeden anderen ästhetischen Eingriff – erst nach Erlangen der Volljährigkeit durch, was auch die Beendigung der Brustenwicklung bedeutet.

Ziel einer Brustverkleinerung ist es, das gesamte Volumen der Brüste zu reduzieren und die Körperproportionen zu verbessern. Die Brust wird dabei auch gestrafft und in vielen Fällen werden die Brustwarzen verkleinert.

Wie läuft eine Brustverkleinerung ab?

Bei einer Brustverkleinerung (Mammareduktion) wird der Brustdrüsen- und Fettanteil verkleinert, gegebenenfalls neu geformt, überschüssige Haut entfernt, der Brustwarzenhof verkleinert und in seine neue Position angehoben. Gleichzeitg wird die Brust gestrafft und wieder gefestigt.

Die Brustverkleinerung führen wir, zu Ihrer Sicherheit, stationär in unserer Belegklinik durch. Nach dem präzisen Einzeichnen und Festlegen der Schnittführung findet der Eingriff in Vollnarkose statt und dauer ca. 2-2,5 Stunden. Die Patientin bleibt in der Regel für eine Übernachtung in der Klinik. Während dieser Zeit gewährleistet professionelles und erfahrenes medizinisches Personal ihre postoperative Überwachung. Nach der Operation der Brustverkleinerung wird die Brust der Patientin sorgfältg getaped und ein Spezial-BH angelegt. Ebenso sorgt eine Wunddrainage über Nacht für den sicheren Ablauf von Flüssigkeit. Nach Verbandswechsel und Visite am nächsten Morgen, kann die Patientin die Klinik verlassen und wird in engen, zu vereinbarenden Abständen zur Kontrolle, Pflasterwechsel sowie zum Fäden entfernen in unserer Kölner H-Praxis vorstellig.

Jetzt Termin vereinbaren

Voruntersuchung zur Brustverkleinerung

Ab dem 35. Lebensjahr ist es sinnvoll, vor einer Brustverkleinerung eine Mammographie durchführen zu lassen. Bis zum Erreichen des 35. Lebensjahrs bitten wir die Patientin um einen Ultraschallbefund. „Ich muss mich vor einem solchen Eingriff vergewissern, dass meine Patientin gesund ist.“ erklärt Dr. Simone Hellmann. Wir möchten unter Nachdruck darauf hinweisen, dass Rauchen das Risiko einer Wundheilungsströung einer Brustverkleinerung erheblich erhöhen kann. Wir bitten daher, den Nikotinkonsum mindestens 6 Wochen vor ihrem geplanten Eingriff einzustellen. Des Weiteren ist es wichtig, dass blutverdünnende Schmerzmittel, wie z.B. Apririn mind. 14 Tage vor der Operation abgesetzt werden, da diese zu vermehrtem Blutfluss führen. Bitte verzichten Sie ebenso auf Alkohol und Schlafmittel. Genau präoperative Anweisungen erhalten Sie selbstverständlich im Rahmen Ihrer Erstberatung sowie vor Ihrer OP in einem aufklärenden Vorgespräch mit ihrer behandelnden Ärztin.

Die Methode der Brustverkleinerung nach Elisabeth Hall-Findlay

Dr. Simone Hellmann führt die Brustverkleinerung am häuftigsten in der Technik der kanadischen plastischen Chirurgin Dr. Elisabeth Hall-Findlay durch, von der sie diese Technik persönlich erlernt hat.

Die Hall-Findlay Methode zeichnet sich durch eine besonders schonende Präparation, hohe Sicherheit für die Durchblutung und Sensibilität der Brustwarze und eine natürliche Brustform aus. Um die Nervenversorgung und Durchblutung der Brustwarzen zu ermöglichen, werden sie in einem sogenannten ‚Stiel‘, einem Gewebeblock aus Drüsen- und Fettgewebe, in die neue Position geschwenkt; die Brustwarze bleibt also mit der Brustdrüse verbunden.

Der große Vorteil der Hall-Findlay Methode besteht auch darin, dass gleichzeitig eine Verkleinerung des Brustwarzenvorhofs oder auch eine Brustwarzenkorrektur vorgenommen werden kann. Gleichzeitig kann nach Entfernung des überschüssigen Brustvolumens auch automatisch eine Bruststraffung erzielt werden.

Die Methode nach Hall-Findlay eigent sich für nahezu alle Brustformen oder Brustgrößen und ermöglicht unterschiedliche Schnittführungen, die für langfristige Ergebnisse und Straffheit sorgen.

Brustverkleinerung beim Mann

Auch Männer können durch hormonelle Veränderungen ein vermehrtes Drüsengewebe der Brust aufweisen. Diese Vergrößerung kann ein- oder beidseitig aufteten. Der Fachbegriff ‚Gynäkomastie“ stamtt aus dem Griechischen und bedeutet ‚Weibliche Brust‘. Im Vorfeld einer Beratung zur Gynäkomastiebehandlung, bitten wir um zwei Vorunteruschungen: a) Ultraschallbefund der Brust und b) die Erstellung eines Homonstatus. Nur so kann zunächst geklärt werden, ob es sich tatsächlich um die echte Gynäkomastie handelt, oder aber eine Gynäkomaste die durch Übergewicht und Adipositas herbei geführt wurde.

Narbenverlauf bei der Brustverkleinerung

Die Narben einer Brustverkleinerung können je nach angewendeter Technik wie folgt verlaufen:

  • um die Brustwarze und senkrecht nach unten (I-Schnitt)
  • um die Brustwarze herum sowie senkrecht nach unten und zur Außenseite (L-Schnitt)
  • um die Brustwarze herum sowie senkrecht nach unten und weiter umgekehrt T-förmig in der Unterbrustfalte (T-Schnitt)

Wenn irgend möglich, verzichten wir durch die Weiterentwicklung der Hall-Findlay-Methode auf lange Narben in dem Bereich der Brustumschlagfalte und nehmen ggf. eine zusätzliche Fettabsaugung zur besseren Brustformung vor.

Welches Verfahren der Brustverkleinerung für Sie persönlich am optimalsten ist, werden wir gerne mit Ihnen im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches festlegen.

Jetzt Termin vereinbaren

Welche Vorteile hat eine Brustverkleinerung?

Eine Verkleinerung der Brust bringt der Patientin in erster Linie gesundheitlich und psychische Vorteile. Das Gewicht der Brust ist reduziert, was zu einer Entlastung von Wirbelsäule und Oberkörper führt und somit Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen lindern kann. Viele Patientinnen berichten von mehr Selbstbewusstsein und Antrieb, sich wieder stärker körperlich und sportlich zu betätigen, da die Belastung der großen Brust behoben ist.

  • Verbessertes Körpergefühl
  • Verminderung von Schmerzen im Schulter- Nacken- Rückenbereich
  • Verbesserte Körperproportionen
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Minderung von psychischer Belastung

Was ist nach der Brustverkleinerung zu beachten?

Nach einer Übernachtung in unserer Belegklinik können Sie am nächsten Tag wieder nach Hause, um sich in ihrem gewohnten Umfeld noch etwas 10 bis 14 Tage zu erholen und zu schonen. In dieser Zeit ist es normal, leichte Schmerzen in Form von Druck, Ziehen oder gelegentlichem Stechen zu verspüren. Sie können diese Schmerzen durch frei verkäufliche Schmerzmittel gut beheben. Es ist sehr wichtig, dass sie in diesen Heilungswochen unseren postoperativen Anweisungen vertrauen.

Wichtige Hinweise nach der Brustverkleinerung:

  • vermeiden Sie Reißbewegungen der Arme
  • tragen Sie den Spezial-BH kontinuierlich für 6 Wochen
  • bleiben Sie in Bewegung, um den Kreislauf zu stabilisieren
  • Sport ist für die Dauer von 6 Wochen nicht erlaubt
  • Tragen Sie keine Lasten über 5kg für ca. 6 Wochen
  • Keine starke Sonnenexposition, Saunagänge oder Solarium für drei Monate

Es ist völlig normal, dass die Brust nach einer Brustverkleinerung noch stark gewschwollen ist, auch Blutergüsse können sichtbar sein, ebenso ist die Form der Brust noch nicht unmittelbar optimal. Natürlich können Sie bereits jetzt einen ersten Eindruck des Ergebnisses sehen, sollten aber Zeit und Geduld für die Heilung haben, denn das endgültige Aussehen nach der Brustverkleinerung zeigt sich meist nach drei bis sechs Monaten. Die Brust wird, Schwerkraft bedingt, wieder etwas absinken und sich gemäß der natürlichen Tropfenform positiv verändern.

Nach einigen Jahren kann sich das Operationsergebnis durch Gewichtsschwankungen oder den natürlichen Alterungsprozess wieder verändert haben. Eine Nachstraffung oder erneute Brustverkleinerung ist dann wieder möglich.

Auch nach der Brustverkleinerung stehen wir Ihnen bei der Nachsorge und Narbenpflege jederzeit gerne zur Seite, so dass das Behandlungsergbnis immer optimal unterstützt wird.

Mögliche Risiken und Komplikationen der Brustverkleinerung

Jeder operativ chirurgische Eingriff birgt Risiken und kann, trotz größter Sorgfalt, Komplikationen mit sich ziehen. So zählen Blutungen oder Nachblutungen, Schwellungen oder Infektionen allgemein zu einem OP Risiko. Ebenso sind Durchblutungsstörungen möglich, eine gestörte Wundheilung sowie Sensibilitätsstörungen. Die Bildung von Seromen (Flüssigkeitsansammlungen) oder einer Thrombose oder Embolie gehören zu möglichen Komplikationen eines operativen Eingriffs. Es ist daher wichtig, bereits direkt nach der Brustverkleinerung mit der Mobilisation der Patientin zu beginnen, um die Thrombose- und Embolie Gefahr zu minimieren. Gegebenenfalls kann die Zugabe von Heparin zur Blutverdünnung verordnet werden.

Spezielle Risiken einer Brustverkleinerung

  • vorübergehende oder dauerhafte Sensibilitätsstörung der Brustwarzen
  • Beeinträchtigung der Stillfähigkeit
  • asymmetrische Brustform
  • ungleichmäßige Brustwarzenhöhe- oder posititon
  • selten: Absterben der Brustwarze

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden von uns gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über die Brustverkleinerung und die damit verbundenen möglichen Risiken informiert.

Kosten einer Brustverkleinerung

In einem ausführlichen Beratungsgespräch wird Dr. Simone Hellmann einen detaillierten Kostenplan zur Brustverkleinerung erstellen. Die Kosten setzen sich prinzipiell aus dem OP Honorar, der Narkose, der Übernachtung in der Klinik, einem Spezial-BH und den Nachsorgeuntersuchungen zusammen.

Vorher/Nachher Bilder der Brustverkleinerung

Seit dem Jahr 2008 ist es durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, Vorher/Nachher Darstellungen von operativen Ergebnissen im Internet zu veröffentlichen. Im Rahmen ihrer persönlichen Beratung mit Dr. Simone Hellmann werden wir Ihnen selbstverständlich Fotomaterial zu Ihrem individuellen kosmetischen Problem demonstrieren und erläutern.

Brustverkleinerung in Köln

Wir stehen Ihnen von der ersten Beratung bis zur Nachsorge einer Brustverkleinerung in Köln jederzeit zur Seite. Zudem geben Ihnen gerne detaillierte und individuelle Auskünfte zur Brustverkleinerung. Vereinbaren Sie noch heute Ihren individuellen Termin: Rufen Sie uns gern an unter 0221 16811950 oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.

Jetzt Termin vereinbaren

FAQ: Wichtigste Fragen zur Brustverkleinerung

Ab welchem Alter ist eine Brustverkleinerung ratsam?

Um eine Brustverkleinerung sicher planen zu können, ist es wichtig, dass das Brustwachstum der Patientin abgeschlossen ist. Liegt eine starke psychische Belastung vor, kann der Eingriff ab dem 18. Lebensjahr durchgeführt werden. Grundsätzlich operieren wir keine Patientinnen vor Abschluss der Volljährigkeit.

Kann die Stillfähigkeit durch eine Brustverkleinerung verloren gehen?

Die Vorteile der Brustverkleinerungs-Methode nach Elizabeth Hall-Findlay liegen im Erhalt der Stillfähigkeit und Sensibilität der Brustwarzen. Sollte diese Operationsmethode nicht angezeigt sein, muss beachtet werden, dass die Stillfähigkeit eingeschränkt sein kann.

Wann ist man wieder sportfähig nach einer Brustverkleinerung?

Wir bitten unserer Patientinnen für die Dauer von 6 Wochen vollständig auf sportliche Betätigungen zu verzichten.

Wie lange bin ich nach der Brustverkleinerung arbeitsunfähig?

In den ersten zwei bis drei Wochen nach der Brustverkleinerung sollten Sie sich schonen und Ruhe gönnen. Danach kann, in Absprache mit Ihrer Ärztin, der Alltag wiederaufgenommen werden. Das endgültige Resultat der Operation lässt sich nach ca. sechs Monaten beurteilen.

Wie lange ist die Brust geschwollen?

Schwellungen und Blutergüsse sowie Rötungen sind nach einem solchen Eingriff normal und klingen im Laufe von zwei bis drei Wochen wieder ab. Eine engmaschige Nachsorge in unserer H-Praxis sorgt für einen komplikationslosen Heilungsverlauf.

[Gesamt:56    Durchschnitt: 3.1/5]

Jameda Bewertung Brustverkleinerung

 

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiere sie.*




Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt
Datenschutz


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann

error: