Die Wechseljahre & ihr Einfluss auf die Hautalterung | H-Praxis Köln

Die Wechseljahre und ihr Einfluss auf die Hautalterung

7. Mai 2013


Die Wechseljahre betreffen heute in Deutschland etwa 10 Millionen Frauen im Alter zwischen 45 und 55 Jahren. In diesem Zeitraum treten bedeutende physiologische Veränderungen auf, allen voran das Absinken des Hormonspiegels bis hin zum Einstellen der Eierstockfunktion, der eigentlichen Menopause.

Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen wird gerne auch als ‚Schönheitshormon‘ bezeichnet. Es beeinflusst die Haut in ihrer Textur, Pigmentierung und Festigkeit. Sinkt nun in den Wechseljahren die Produktion von Östrogen, kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen den weiblichen und den männlichen Hormonen (Androgenen) und dies führt u.a. zu einer Vielzahl von unerwünschten Hautreaktionen, mit denen Frauen sich konfrontiert sehen.

Auf Zellebene nehmen z.B. die Fibroblasten, verantwortlich für den Aufbau von Kollagen und Elastin, ab, das Bindegewebe wird schlaffer, die Haut wird insgesamt wesentlich trockener und dünner, Falten bilden sich, das Gewebe gibt der Schwerkraft nach. Die Pigmentierung wird unregelmäßiger, langjährige Sonnenschäden werden sichtbar und die Gefahr von Hautkrebs bei zuviel Sonnenbestrahlung nimmt zu. Außerdem kann sich die Gesichtsbehaarung verstärken, wohingegen die Kopfhaare dünner werden.

Das alles hört sich in so komprimierter Form nicht gerade wünschenswert an, aber mit der rechtzeitigen Prävention bereits in jungen Jahren und den richtigen Beauty Maßnahmen können wir den Wechseljahren ein Schnippchen schlagen und die Zeichen der Zeit in eine positive Ausstrahlung der Frau verwandeln. Da jede Frau mehr oder weniger von den Symptomen der Wechseljahre betroffen ist oder sein wird, möchten wir Sie an dieser Stelle umfassend über Maßnahmen der Schönheitserhaltung informieren, die Sie begleitend oder präventiv in unserer H-Praxis durchführen lassen können, um sich so wohl und attraktiv wie möglich zu fühlen.

Beginnen Sie bereits frühzeitig, vernünftig mit Sonne und UV-Strahlung umzugehen; ein täglicher Lichtschutz ist unverzichtbar. Verzichten Sie auf Alkohol und Tabak und sorgen sie für eine ausgewogene Ernährung. Auch ein guter Schlafrhythmus und regelmäßiger Sport begünstigen die Hautalterung.

In der H-Praxis bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an therapeutischen Möglichkeiten, die Haut zu verjüngen und zu verbessern. Sollten Falten, Trockenheit und ein ermüdetes Aussehen ihr Anliegen sein, können Unterspritzungen mit Hyaluronsäure oder Eigenfett diese Alterserscheinungen mildern und der Haut wieder Frische und Glättung zurück geben. Hierbei handelt es sich meist nicht nur um eine Behandlung, sondern wir bieten unseren Patientinnen nach umfassender Beratung einen individuellen Therapieplan an, der sich meist über einen längeren Zeitraum erstreckt und durchaus auch mehrere Behandlungsmöglichkeiten verknüpft. So können z.B. auch Behandlungen mit Botox® mimische Falten vermindern und sogar Lifting-artige Ergebnisse erzielen. (das sog. ‚Liquid Lifting‘)

In unserem der Praxis angegliederten Institut für medizinische Hautbehandlungen, H-Beauty, bieten wir den Patientinnen maßgeschneiderte Glykolsäure Peelings sowie spezialisierte Gesichtsbehandlungen an. Hierbei wird die Haut zur Regeneration und Erneuerung stimuliert, die Spannkraft verbessert sich wieder, das Hautbild wird gleichmäßiger und Pigmentstörungen können erfolgreich behandelt werden. Zur erfolgreichen Behandlung gehört auch die richtig Heimpflege. Bei H-Beauty verwenden wir ausschließlich die medizinisch wirksamen Produkte der US-amerikanischen Cosmeceuticals ‚Jan Marini‘, die unsere Patienten sowohl bei der Prävention als auch in der Zeit der Wechseljahre mit hochdosierten Wirkstoff-Präparaten unterstützen.

Vielleicht ist aber auch jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, über eine operative Maßnahme der Verjüngung nachzudenken, z.B. eine Lidstraffung oder ein Midface– oder Facelift. Mit der Zeit zeichnen sich nicht nur Falten und Trockenheit im Gesicht ab, auch die Gesichtsstruktur verändert sich zunehmend. Die Augenbrauen sinken, die Lider können schlaffer werden und vor allem verliert das Mittelgesicht an Volumen. Die vormals vollen Wangen schwinden durch Fett- und auch Knochenabbau und das früher unterfütterte Unterlid und die Tränenrinne werden hierdurch nach unten gezogen, es bilden sich Tränensäcke sowie ein hohläugiges Aussehen. Langfristige Ergebnisse können in diesem Fall eher operativ als non-invasiv erzielt werden. Im Zeitraum der Wechseljahre unterliegen die Körpergewebe einschließlich Knochen, Muskeln und Fett vielen Veränderungen und so erleben Patientinnen oftmals eine rasche Gewichtszunahme und Umverteilung ihres Fettgewebes, zum Beispiel an Bauch, Hüften oder ihrer Brust. Hier kommt kann auch mit gezielter Diät oder Sport nicht der gewünschte Effekt erzielt werden und die Patientinnen ziehen oftmals, nach eingehender Beratung mit ihrer Plastischen Chirurgin eine Fettabsaugung oder auch eine Bruststraffung sowie Brustverkleinerung in Erwägung.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann