Facelifting | Gesichtsstraffung | Halsstraffung | H-Praxis Köln

Facelift in Köln: Gesicht straffen lassen

Das Wichtigste im Überblick

  • OP-Dauer: Ca. 2,5-3 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 1 Nacht
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Tragen von speziellen Pflastern für 7-10 Tage
  • Gesellschaftsfähig: Nach 14 Tagen
  • Sport: Nach 6 Wochen

Facelifting Dr. Simone Hellmann

Allgemeines zum Facelifting in Köln

Allgemein gesprochen korrigiert ein Facelifting die durch die Alterung bedingten Veränderungen der Haut und der Fettgewebsverteilung im Gesicht. Durch ein Facelifting kann auf schonende Weise die Attraktivität und Frische eines Gesichts wieder hergestellt werden, ohne jedoch eine Typveränderung herbeizuführen. Dazu gehört selbstverständlich ein besonderer Sinn für Ästhetik, kombiniert mit operativer Erfahrung.

Die Operation

Unter dem Begriff Facelifting werden Straffungsoperationen in unterschiedlichen Regionen des Gesichtes zusammengefasst, ein typisches Facelifting gibt es nicht. Mit einer Straffung der Stirn werden die Augenbrauen angehoben und die Zornesfalten gemindert, ein Lifting der Schläfenregion strafft zusätzlich die Augenpartie, das Wangenlifting beseitigt Fältchen der Wangenregion und bringt vom Jochbogen abgerutschtes Fettgewebe wieder nach oben und das Halslifting verbessert die Kontur des Halses und der Kieferwinkel. Üblicherweise werden Gesicht und Hals kombiniert gestrafft, wobei zusätzlich eine Raffung der oberflächlichen, unter der Haut liegenden Muskulatur vorgenommen wird. Dadurch wird eine natürlichere und bleibendere Straffung erzielt. Eine Glättung der feinen Falten um den Mund herum oder in der Lidregion wird durch ein Facelifting nicht erzielt. Hier ist die Kombination mit anderen invasiven oder non-invasiven Techniken, zum Beispiel einem Eigenfett-Transfer, empfehlenswert, über die wir Sie gerne informieren.

Nach der Operation

Die entstehenden Narben nach einem klassischen unteren Facelifting verlaufen üblicherweise direkt in der natürlichen Falte vor dem Ohr, auf der Rückseite der Ohrmuschel und im behaarten Kopfbereich. Im Bereich der Schläfe liegen die Narben in den Haaren versteckt. Die Haare werden selbstverständlich nicht rasiert. Die Fäden werden nach und nach bis zum 14. Tag nach der Operation entfernt. Dann können Sie etwaige noch bestehende Blutergüsse überschminken, Lymphdrainagen durchführen lassen und eine ausgiebige Narbenpflege betreiben. Diesbezüglich stehen wir Ihnen gerne weiter mit Rat und Tat zur Seite. Ein endgültiges Ergebnis der Operation kann je nach Ausmaß des Eingriffes erst nach einigen Monaten beurteilt werden. Wir führen ein Facelifting zu Ihrer eigenen Sicherheit ausschließlich kurzstationär durch, d.h., die Zeit im Krankenhaus beträgt in der Regel 1-2 Tage. Eine postoperative Überwachung durch professionelles und erfahrenes medizinisches Personal ist gewährleistet.

Mögliche Risiken beim Facelifting

Wie bei jedem operativen Eingriff sind auch bei Einhaltung allergrößter Sorgfalt Komplikationen nach einem Facelifting möglich. Exemplarisch seien hier die Möglichkeit einer Blutung bzw. Nachblutung genannt, des Weiteren Durchblutungs-, Wundheilungs– und Sensibilitätsstörungen, Störungen des Lymphabflusses, Asymmetrien, Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich (Serome), sichtbare Narben, Verletzung des Gesichtsnerven mit entsprechenden Lähmungserscheinungen, bleibendes Spannungsgefühl, umschriebener Haarausfall, Ohrläppchenverformung, Pigmentstörungen und Speichelfisteln.
Diese Aufzählung der möglichen Komplikationen nach einem Gesicht- und Halslifting erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden von uns gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über das Facelifting und die damit verbundenen möglichen Risiken informiert.

Wissenswertes zum Facelifting

Wir legen großen Wert darauf, Ihnen beim Facelifting nicht durch Beseitigung aller Fältchen ein maskenhaftes Aussehen zu verleihen, sondern Sie optisch angemessen zu verjüngen. Vor dem Facelifting bitten wir um Nikotinkarenz, da die Gefahr von Durchblutungsstörungen mit nachfolgend bestehender Möglichkeit des Gewebeabsterbens bei Rauchern stark erhöht ist.

Leider ist es seit April 2008 durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, im Internet wie bisher Vorher-/Nachher-Bilder unserer Operationen zu zeigen, da dies als unlautere Werbung gilt. Selbstverständlich werden wir Ihnen jedoch im Rahmen Ihres persönlichen Beratungstermins dieses Fotomaterial zu Ihrem individuellen kosmetischen Problem demonstrieren und erläutern. Das Leistungsspektrum unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Köln umfasst außerdem:

Midfacelifting

Ist das mittlere Gesichtsdrittel aufgrund des Alterungsprozesses stärker abgesunken und eingefallen, bietet sich für den Patienten eine operative Korrektur in Form eines Midfacelifting an. Hierbei wird sowohl der Bereich der Unterlider korrigiert als auch der Volumenverlust im Mittelgesicht wieder repositioniert und aufgefüllt.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:







Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann