Kollagen-Booster-Behandlungen in Köln

In unserer von Stress und Hektik geprägten Zeit ist der Wunsch nach einem erholten und frischen, vielleicht auch jugendlicheren und dabei natürlichen Aussehen so stark wie nie zuvor.

Neben den bekannten Behandlungsmöglichkeiten mit Botulinum Toxin oder Hyaluronsäurefillern, haben wir in der Ästhetik auch Gewebe stimulierende Kollagen-Booster-Behandlungen im Portfolio. Unter einem ‚Kollagen-Booster‘ versteht man die Unterspritzung mit Poly-L-Milchsäure, einer Substanz, die seit mehr als dreißig Jahren in verschiedenen Bereichen der Medizin verwendet wird. Poly-L Milchsäure ist ein abbaubarer Kollagen-Booster, der z. B. unter dem Handelsnamen ‚Sculptra®‘ verwendet wird.

Aktuelle Infos zu Corona-News

Unser Praxisbetrieb findet unter Einhaltung besonderer Sicherheitsvorkehrungen weiterhin statt. Hier finden Sie unsere Regeln zu

Schönheits-OPs trotz Corona

Ihre Expertin für eine Kollagen-Booster-Behandlungen in Köln

Eine Kollagen-Booster Behandlung eignet sich zur Korrektur tieferer Falten und Linien, zum leichten Volumenaufbau der Wangenpartie sowie zur allgemeinen Stimulation der Haut, um eine Prophylaxe zu betreiben. Die Unterspritzung mit Poly-L-Milchsäure verbessert die Qualität der Haut, macht sie dichter, elastischer und festigt das Gewebe nachhaltig, wodurch ein Straffungeffekt erzielt wird.

In der Kölner H-Praxis können Sie Ihre Kollagen-Booster-Behandlung in einem entspannten Ambiente durch die erfahrene Fachärztin und Plastische Chirurgin Frau Dr. Simone Hellmann durchführen lassen.

Dr. Hellmann blickt auf mehr als 25 Jahre Facherfahrung zurück und ist zudem bekannt als Begründerin einer auf harmonische, individuelle Ergebnisse hin ausgerichteten ästhetischen Methode, das ‚Natural Soft Lift by Dr. Simone Hellmann®‘

Apropos individuelle Ergebnisse: Je nach Befund und Wunsch sind auch Kombinationsbehandlungen sinnvoll.

Kollagen – was ist es und wie wird Kollagen gegen Falten eingesetzt

Kollagene sind körpereigene Strukturproteine, also Eiweißfasern, die kleine Bündel formen und so dem Gewebe eine bestimmte Form verleihen. Kollagene lassen sich im Körper in der Haut, im Bindegewebe sowie in den Sehnen, Bändern, Knorpeln, Zähnen und Knochen finden.

Der menschliche Körper stellt Kollagene selbst her. Wie ein körpereigener Jungbrunnen sorgt Kollagen so für ein festes Bindegewebe und eine elastische, ebenmäßige Haut. Mit fortschreitendem Alter verlangsamt sich diese sogenannte Kollagensynthese – die Hautalterung nimmt zu und wird auch optisch wahrnehmbar in Form von Volumenverlust, Falten und Unebenmäßigkeiten des Hautreliefs.

Kollagen-Booster-Injektionen können schwindendes Kollagen wieder stimulieren, sodass der Körper es erneut aufbaut.

Was ist eine Kollagen-Booster-Behandlung?

Bei einer fachlich korrekt durchgeführten Kollagen-Booster-Behandlung kommen Wirkstoffe mit Poly-L-Milchsäure (z.B. Sculptra®) zum Einsatz, die Haut von innen „aufpolstern“ und zudem die körpereigene Kollagensynthese deutlich stimulieren bzw. „boostern“. Die Ergebnisse können bis zu zwei Jahre lang anhalten.

Einen detaillierten Behandlungsvorschlag erhalten sie ausschließlich in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Dr. Simone Hellmann.

Kollagen-Booster-Behandlung: Unterschied zu Hyaluron-Fillern

Beide Substanzen, Hyaluron und Poly-L-Milchsäure, werden erfolgreich und sicher bei den Antifalten-Behandlungen eingesetzt. Der Unterschied zwischen beiden Fillern besteht darin, dass die Hyaluronsäure viel Wasser bindet und deshalb der Haut zu mehr Feuchtigkeit und somit zu mehr Glättung verhilft. Poly-L-Milchsäure stimuliert die Strukturen bzw. auch die Konturen des Gewebes. Daher wirkt es stärker glättend und straffend.

Je nach Ausgangssituation und Behandlungswunsch können auch beide Substanzen in Kombination verwendet werden, da sie sich in ihrer Wirkung gut ergänzen können.

Kollagen-Booster: Diese Faltenarten können damit behandelt werden

Typische Einsatzbereiche für Kollagen-Booster Behandlungen sind u. a.

Für wen eine Kollagen-Booster-Behandlung empfehlenswert ist

Im Prinzip eignet sich eine Kollagen-Booster-Behandlung immer in einem der oben beschriebenen Fälle, wenn beispielsweise die Falten geglättet oder die Beschaffenheit des Hautreliefs korrigiert werden sollen.

Die Behandlung gilt, sofern fachlich korrekt umgesetzt, als sicher und gut verträglich. Der allgemeine Gesundheitszustand sowie etwaige Unverträglichkeiten des Präparates müssen vor der Behandlung untersucht und etwa Allergien ausgeschlossen werden.

Kollagen-Booster – Welche Ergebnisse können erwartet werden und wann?

Eine Kollagen-Booster Behandlung ist kein Faltenfüller mit Sofortwirkung wie z.B. Hyaluronsäure, sondern eine Stimulation zur Neubildung von Kollagen. Aus diesem Grund benötigt es auch Zeit, bis das Endergebnis sichtbar wird; in der Regel ist die Behandlung nach 6-8 Wochen sicht- und fühlbar. Weitere Kollagen-Booster Behandlungen sollten sich anschließen, je nach Befund und Ergebniswunsch.

Ihre Geduld zahlt sich aus! Klinische Studien zeigen, dass das ästhetische Ergebnis bis zu 2 Jahre anhalten kann. Eine auffrischende Behandlung ist nach dieser Zeit natürlich möglich. Dies führt zu einer langanhaltenden Wirkung.

Kombinationsbehandlungen für ein individuelles Ergebnis

Wie bei allen anderen, nicht-invasiven ästhetischen Behandlungen auch können Kollagen-Booster-Behandlungen im individuellen Fall auch in Kombination mit weiteren Treatments stattfinden. So kann z.B. ein Micro Needling zwischen den Sitzungen die Kollagenproduktion kontinuierlich stimulieren.

In einem persönlichen Beratungsgespräch können individuelle Behandlungspläne besprochen werden.

Ablauf einer Kollagen-Booster-Behandlung in der H-Praxis in Köln

Die Behandlung selbst dauert üblicherweise ca. 15 Minuten und geht in etwa so vor sich wie jede andere Unterspritzung. Das Präparat wird mit einer feinen Nadel in die vorbereitete Haut injiziert. Obwohl die Behandlung relativ schmerzarm ist, kann zuvor der betroffene Hautbereich auch mit einer topischen Betäubung behandelt werden. Sie sind sofort gesellschaftsfähig und der Termin endet mit Hinweisen zur Nachsorge und Pflege.

 

 

 

 

 

Ihre Kollagen-Booster-Behandlung durch die H-Praxis: Die Vorteile

✓ Kurze Dauer der Behandlung

✓ Sofort gesellschaftsfähig

✓ Nicht-invasiver Eingriff

✓ Vom Körper abbaubares Präparat

✓ Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Informationen zur Kollagen-Booster-Behandlung

  • Dauer: Je nach Ausmaß und Region 10-20 Minuten
  • Behandlungsort: Ambulant in der Praxis
  • Narkose: Betäubende Salbe falls gewünscht
  • Gesellschaftsfähig: Sofort
  • Sport: Nach 1 Tag

Kollagen-Booster – Nachbehandlung, Risiken, Ergebnisse

Die individuelle Nachbehandlung wird Ihre Behandlerin mit Ihnen besprechen. Grundsätzlich sind nur wenige Regeln zu beachten, um ein optimales Ergebnis zu garantieren. Die Behandlung mit einem Kollagen-Booster selbst gilt als sehr risikoarm. Wie nach allen Unterspritzungen ist mit leichten Rötungen oder Schwellungen zu rechnen, die nach wenigen Tagen verschwinden. Dafür sind die Ergebnisse unmittelbar nach dem Eingriff zu sehen und halten bis zu 6 Monate an – was je nach Anamnese und Behandlung unterschiedlich ausfallen kann.

Anfahrt zu unserer Praxis in Köln

Nutzen Sie die Karte um eine direkte Anfahrt zu unserer Praxis in Köln zu planen. Wenn Sie unsere Praxis mit dem Auto aufsuchen, können Sie das Parkhaus Ringkaree in unmittelbarer Nähe nutzen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

FAQ: Häufig gestellte Fragen rund um eine Kollagen-Booster-Behandlung

Warum ist Kollagen so wichtig für die Haut im Alterungsprozess?

Kollagen ist ein strukturgebendes Protein im menschlichen Gewebe, das in den jungen Jahren für glatte Haut, straffe Konturen und ein ebenmäßiges Volumen sorgt. Mit der fortschreitenden Alterung werden weniger Kollagenfasern gebildet, die Haut wird schlaffer und faltiger. Auch exzessive Sonnenbäder, einseitige Ernährung und Stress können den natürlichen Alterungsprozess intensivieren.

Wie viele Kollagen-Behandlungen werden benötigt?

Die Anzahl der Kollagen-Booster-Behandlungen richtet sich nach individuellem Wunsch und nach dem zu erreichenden Behandlungsziel. Auch baut sich das Kollagen je nach Patientin und Patient unterschiedlich schnell ab.

Wie lange hält eine Behandlung mit Kollagen-Booster?

Poly-L-Milchsäure-Präparate können länger – bis zu 2 Jahre – wirken und müssen so auch seltener wiederholt werden.

 

Jetzt Termin vereinbaren

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiere sie.*



Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
in Köln auf jameda
Impressum
Blog
Kontakt
Datenschutz


© 2020 H-Praxis, Simone Hellmann

Cookie Einstellungen