Fettabsaugung & Liposuktion | H-Praxis Köln

Fettabsaugung

Das Wichtigste im Überblick

  • OP-Dauer: Je nach Region ca. 1-3 Stunden
  • Klinikaufenthalt: Ambulant
  • Narkose: Dämmerschlaf in Propofol
  • Nachbehandlung: Tragen eines Kompressionsmieders für 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: Je nach Region und Ausmaß nach 2-4 Tagen
  • Sport: Nach 6 Wochen

 

Allgemeines zur Fettabsaugung in Köln

Die Fettabsaugung findet sich seit Jahren sowohl bei Männern als auch bei Frauen weltweit in den Top 5 der beliebtesten Schönheitsoperationen und ist eine der am häufigsten von Frau Dr. Simone Hellmann an ihrem operativen Standort durchgeführten Operationen.
Eine Fettabsaugung – auch Liposuktion – ist nicht dafür gedacht, auf scheinbar bequemem Weg ein generalisiertes Übergewicht loszuwerden, sondern sie kann unschöne Fettpolster an umschriebenen Stellen des Körpers, die mittels Diät oder Sport nicht zu beseitigen sind, entfernen. Durch die gezielte Fettabsaugung wird die Körpersilhouette modelliert. Die häufigsten Problemzonen bei Frauen sind Fettansammlungen an der Hüfte, dem Gesäß, den Ober- und Unterschenkeln sowie an den Oberarmen. Männer leiden häufig an lästigem Flankenfett („love handles“), an einem Kugelbauch oder Doppelkinn sowie der sogenannten Männerbrust (Gynäkomastie).
An den genannten umschriebenen Stellen kann eine gezielte, sorgfältige Fettabsaugung des Unterhautfettgewebes die Problematik verbessern. Es gilt jedoch: Je schlanker der Patient ist und je umschriebener die Fettpolster sind, desto schöner wird das Ergebnis der Fettabsaugung sein. Auch spielt bei der Fettabsaugung die Beschaffenheit der Haut vor dem Eingriff eine wichtige Rolle, da diese sich durch die Operation nicht wesentlich verändert. Die Haut sollte über eine ausreichende Straffheit und Elastizität verfügen, um sich im Anschluss an die Fettabsaugung gut anlegen zu können. Ein besonderes Krankheitsbild in diesem Zusammenhang ist das sogenannte Lipödem, welches eine spezielle Form der Fettabsaugung und der operativen Vorgehensweise benötigt.

Die Operation

Je nach Ausmaß des abzusaugenden Areales wird die Fettabsaugung in örtlicher Betäubungund einem Dämmerschlaf oder in Vollnarkose vorgenommen. In jedem Fall erfolgt Ihre Überwachung durch einen Narkosearzt. Bei der örtlichen Betäubung erhalten Sie zuvor ein Beruhigungsmittel, das Sie in eine Art Dämmerschlaf versetzt. Sie sind somit wach, aber entspannt und schmerzunempfindlich. Dann wird das Gewebe durch eine so genannte Tumeszenzlösung (tumescere, lat.: aufblasen), die über kleine Schnitte eingebracht wird, betäubt. Bei der Lösung handelt es sich um eine große Menge eines verdünnten lokalen Betäubungsmittels mit definierten Zusatzstoffen, die neben dem Betäubungseffekt auch die intraoperative Blutungsgefahr senkt und das Absaugen der Fettzellen erleichtert, da sie sie aufquellen lässt. Die angelegten sehr kleinen Hautschnitte fallen in der Regel nach wenigen Wochen nicht mehr auf und hinterlassen fast unsichtbare Narben. Über diese Zugänge wird mit einer Spezialkanüle das Fettgewebe dauerhaft und sanft abgesaugt. Durch die schonende Absaugung besteht kaum die Gefahr der Verletzung von Nerven, Lymphbahnen oder größeren Blutgefäßen, insbesondere bei der sogenannten wasserstrahlassistierten Fettabsaugung (WAL, Bodyjet®). Auch der Einsatz einer Fettabsaugung mit der so genannten “Vibrationskanüle” (Power assisted Liposuction, PAL) hat die früheren Absaugtechniken wesentlich verfeinert.

Nach der Operation

Nach der Operation wird ein je nach abgesaugter Region speziell ausgewähltes Kompressionsmieder angelegt, das in der Regel für die Dauer von 6 Wochen getragen werden sollte. Dies dient dem Zweck, das Unterhautfettgewebe zusammenzudrücken, damit sich im abgesaugten Areal keine Flüssigkeit ansammelt und somit ein gleichmäßiges Ergebnis der Fettabsaugung gewährleistet ist. Bewegung im Sinne eines kleinen Spaziergangs ist nach der Operation sehr wichtig, da nur so die Tumeszenz-Lösung wieder abgebaut werden kann. Eine zu starke körperliche Belastung sollten Sie jedoch vermeiden. Nach 2 bis 3 Wochen sind in der Regel alle etwaigen Blutergüsse und Schwellungen zurückgegangen. Das endgültige postoperative Ergebnis ist nach 6 bis 12 Monaten zu erwarten, da bis zu diesem Zeitpunkt noch Straffungseffekte in Ihrem Gewebe stattfinden.

Mögliche Risiken der Fettabsaugung

Die Risiken einer Fettabsaugung sind vergleichsweise gering, vorausgesetzt, die Operation wird von einer qualifizierten Plastischen Chirurgin wie Dr. Simone Hellmann durchgeführt. Wie bei jedem operativen Eingriff sind auch bei Einhaltung allergrößter Sorgfalt Komplikationen bei der Fettabsaugung möglich. Exemplarisch seien hier die Möglichkeit einer Blutung bzw. Nachblutung genannt, des Weiteren unzureichende Schrumpfung des Gewebes, Durchblutungs-, Wundheilungs– und Sensibilitätsstörungen, Störungen des Lymphabflusses, Asymmetrien, Dellenbildung, „Übersaugung“, Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich (Serome), Thrombose, Embolie und störende Narben. Die Thrombose- und Emboliegefahr Gefahr wird durch eine frühe Mobilisation nach der Operation sowie die Gabe von Heparin minimiert.
Diese Aufzählung der möglichen Komplikationen nach einer Fettabsaugung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden von uns gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über das mögliche OP-Verfahren und die damit verbundenen eventuellen Risiken informiert.

Wissenswertes zur Fettabsaugung

Wir führen eine Fettabsaugung in der Regel ambulant, bei Wunsch jedoch auch stationär durch. Falls Sie sich für einen stationären Aufenthalt entscheiden, beträgt dieser in der Regel einen Tag. Bei einem ambulanten Eingriff müssen Sie von einer Begleitperson abgeholt werden, da Sie keinesfalls selbst Auto fahren dürfen. Eine postoperative Überwachung durch professionelles und erfahrenes medizinisches Personal ist sowohl ambulant als auch stationär gewährleistet. Wenn der Eingriff ambulant durchgeführt wird, vereinbaren wir zu Ihrer eigenen Sicherheit in jedem Fall für den Folgetag einen Termin zur Nachsorge mit Ihnen in der H-Praxis.
Leider ist es seit April 2008 durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, im Internet wie bisher Vorher-/Nachher-Bilder unserer Operationen zu zeigen, da dies als unlautere Werbung gilt. Selbstverständlich werden wir Ihnen jedoch im Rahmen Ihres persönlichen Beratungstermins dieses Fotomaterial zu Ihrem individuellen kosmetischen Problem demonstrieren und erläutern.
Ob eine Fettabsaugung für Sie ein geeigneter Eingriff ist, erfahren Sie gern ein einem persönlichen Fachberatungsgespräch mit Dr. Simone Hellmann in der H-Praxis in Köln. Das Leistungsspektrum unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Köln umfasst außerdem:

Wasserstrahlassistierte Fettabsaugung

Die wasserstrahlassistierte Fettabsaugung mit dem Bodyjet® bietet wenig Nebenwirkungen und eine schnelle Rekonvaleszenz des Patienten. Der Wasserstrahl unterstützt das Herauslösen und Absaugen der Fettzellen und gibt dem Operateur intensive Kontrolle über die Köperformung. Lesen Sie mehr…

Fettabsaugung mit Vibrationskanüle

Die Fettabsaugung mit der Vibrationskanüle wird bei speziellen Indikationen von Fettansammlungen und Bindegewebsstrukturen eingesetzt und ermöglicht dem Operateur eine vollständige Entfernung der Fettzellen in diesen Problemzonen. Lesen Sie mehr…

Fettabsaugung bei Lipödem

Das Lipödem ist eine krankhafte Störung der Verteilung des Unterhautfettgewebes und bedarf einer besonders schonenden Behandlung. Die Fettabsaugung bei Lipödem kann an allen betroffenen Extremitäten und Regionen eingesetzt werden. Lesen Sie mehr…

Jameda Bewertung Fettabsaugung allgemein

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:







Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann