Oberschenkelstraffung - Wissenswertes, OP, Risiken | H-Praxis Köln

Oberschenkelstraffung

Das Wichtigste im Überblick

  • OP-Dauer: Ca. 2 – 2.5 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 1 Nacht
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Tragen eines Kompressionsmieders für 4-6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: Nach 1-3 Tagen
  • Sport: Nach 6 Wochen

Allgemeines zur Oberschenkelstraffung

Eine Oberschenkelstraffung kann nötig sein, wenn die Haut im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesses oder nach starker Gewichtsabnahme erschlafft ist.

Die Operation

Prinzipiell wird bei der Oberschenkelstraffung an der Innenseite der Beine überschüssige Haut entfernt. Besteht noch zusätzlich ein umschriebener Überschuß des Unterhautfettgewebes, ist eine Kombination aus Schnitttechnik und Fettabsaugung sinnvoll. Dieses letztgenannte OP-Verfahren wurde in den USA entwickelt und ermöglicht eine schonende Präparation und oft den Verzicht auf eine Drainage.

Nach der Operation

Nach der Oberschenkelstraffung empfehlen wir das Tragen spezieller Kompressionswäsche für 6-8 Wochen und bitten Sie, in diesem Zeitraum auf sportliche Betätigung oder das Tragen schwerer Lasten zu verzichten. Des Weiteren empfehlen wir Ihnen, zur Vermeidung von Wundheilungsstörungen den Nikotinkonsum aufzugeben.Nach den Operationen zur Oberschenkelstraffung findet sich eine gut gestraffte Silhouette des Beines mit jeweils längs verlaufenden Narben an der Innenseite des Oberschenkel. Die Narbenlänge variiert von Patient zu Patient und wird in einem ausführlichen Beratungsgespräch vor der Operation mit Ihnen abgestimmt. Der Klinikaufenthalt nach einer Oberschenkelstraffung beträgt 1-2 Tage. Dadurch ist eine postoperative Überwachung auch während unserer Abwesenheit durch professionelles und erfahrenes medizinisches Personal gewährleistet. Auch nach der OP werden wir Sie gerne bei der Narbenpflege unterstützen, so dass das entsprechende Ergebnis optimiert werden kann.

Mögliche Risiken der Oberschenkelstraffung

Wie bei jedem operativen Eingriff sind auch bei Einhaltung allergrößter Sorgfalt Komplikationen bei der Oberschenkelstraffung möglich. Exemplarisch seien hier die Möglichkeit einer Blutung bzw. Nachblutung genannt, des Weiteren Durchblutungs-, Wundheilungs– und Sensibilitätsstörungen, Lymphstau, Flüssigkeitsansammlungen im Wundbereich (Serome), Thrombose, Embolie und störende Narben. Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden von uns gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über das OP-Verfahren und die damit verbundenen möglichen Risiken informiert. Wir führen eine Oberschenkelstraffung ausschließlich zu Ihrer eigenen Sicherheit stationär und in Vollnarkose durch.

Wissenswertes zur Oberschenkelstraffung in Köln

Leider ist es seit April 2008 durch das Heilmittelwerbegesetz verboten, im Internet wie bisher Vorher-/Nachher-Bilder unserer Operationen zu zeigen, da dies als unlautere Werbung gilt. Selbstverständlich werden wir Ihnen jedoch im Rahmen Ihres persönlichen Beratungstermins dieses Fotomaterial zu Ihrem individuellen kosmetischen Problem demonstrieren und erläutern.

 

Jetzt Beratungstermin vereinbaren:







Für weitere Patientenstimmen zur H-Praxis klicken Sie bitte HIER ❯
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann