Straffe Maßnahmen nach einer Schönheitsoperation | H-Praxis Köln

Straffe Maßnahmen nach einer Schönheitsoperation

21. November 2013


Arne Derricks ist unser heutiger Gastblogger in der H-Praxis. Wir freuen uns sehr, dass unser Kooperationspartner und Personal Trainer von Dr. Simone Hellmann unseren Lesern Möglichkeiten aufzeigt, welche sportlichen Aktivitäten nach einer Schönheitsoperation sinnvoll sind. Arne Derricks ist Personal Trainer aus Leidenschaft und beschäftigt sich täglich mit Menschen, die Ihren Körper verändern und sich besser fühlen möchten! Auch Dr. Simone Hellmann gehört schon seit Jahren zu einer treuen Kundin und Anhängerin von Arne Derricks‘ Trainingskonzept.  „Ob Schönheitsoperation oder sportliches Training, Wege zur Schönheit gibt es viele und man sollte diese klug miteinander verbinden. Nach operativen Eingriffen sollten straffe Maßnahmen folgen.“, so Arne Derricks.

An der Vollendung des Körpers arbeiten viele Menschen mit Diäten und mit regelmäßigem Fitnesstraining. Wenn das nicht ausreicht oder Problemzonen wie die sogenannten „Reithosen“ bei den Frauen oder „Love handles“ bei den Männern sich einfach nicht durch Sport beeinflussen lassen, steht für viele die Schönheitsoperation mit beispielsweise einer Fettabsaugung, auf dem Plan.

Was aber tun nach der Schönheitsoperation? Vielfach herrscht große Unsicherheit darüber, was sowohl unmittelbar nach der Operation getan werden darf, aber auch darüber, wie das z.B. durch die Bauchdeckenstraffung oder Oberarmstraffung erreichte Ergebnis mit Training unterstützt und gehalten werden kann. Je nach Art der Schönheitsoperation werden den Patienten in der H-Praxis von Frau Dr. Simone Hellmann für die postoperative Zeit bestimmte Verhaltensregeln mit auf den Weg gegeben. Dazu gehört insbesondere der Hinweis auf körperliche Aktivitäten nach der Schönheitsoperation.

In den ersten 14 Tagen nach einem Eingriff sollte, egal welche Schönheitsoperation ausgeführt wurde, gar kein Sport getrieben werden. Verläuft die Heilung geplant und bestens, kann man, wenn es der Körper auch so gewohnt war, wieder mit leichtem Fitnesstraining beginnen. Allerdings sollten schwere körperliche Anstrengungen wie Training mit hohen Gewichten oder langes Ausdauertraining für weitere 4 Wochen vermieden werden. Gegen ein leichtes Ausdauertraining wie Walking ohne Stockeinsatz oder auf dem Cross-Trainer ohne Einsatz der Arme sowie die Anwendung der Vibrationsplatten spricht aber aus medizinischer Sicht wenig.

Gerade die Vibrationsplatte ist ein Trainingsgerät, das sich nach ästhetischen Operationen gut verwenden lässt, weil sie ein intensives und effektives Training des ganzen Körpers erlaubt, ohne dass dabei die Muskeln, die Sehnen oder die Gelenke überlastet werden. Außerdem sind die zu trainierenden Bereiche individuell einstellbar.

Das Ziel einer jeden Schönheitsoperation ist die Verbesserung des Äußeren. Jeder, der daran interessiert ist, besser auszusehen, weiß, dass zusätzlich zu schönheitschirurgischen Maßnahmen Sport, gesunde Ernährung und eine ausgewogene Lebensweise unmittelbar miteinander in Verbindung stehen. Gerade nach Schönheitsoperationen gilt hier dann die Devise „alles in Maßen“ und nicht“ in Massen“. Wie bei einer fachgerecht durchgeführten Schönheitsoperation kann man auch zum Training sagen: Viel hilft nicht unbedingt viel“ und eine fachmännische Begleitung sowohl auf ärztlicher als auch auf Trainerseite ist sinnvoll, um optimale Ergebnisse zu erzielen und zu erhalten.

Wenn auch Sie Fragen zu sportlichen Begleitmaßnahmen Ihrer Schönheitsoperation haben, wird Ihnen Arne Derricks gerne behilflich sein. Das Beratungsgespräch in der H-Praxis wird Sie außerdem zu ihren Wünschen nach einem besseren Körpergefühl maßgeblich informieren.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
FacebookTwitterGoogle+PrintEmailShare
Bewertung wird geladen...
 
 
Impressum
Blog
Kontakt


© 2017 H-Praxis, Simone Hellmann